Fotoverwaltung: Bewertung, Beschriftung, Stichwörter

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Elly2507 Elly2507 Beitrag 1 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo an alle!

Ich habe beschlossen, meine ganzen Naturbilder zu bewerten und zu taggen. Ich mache das mit Bridge, möchte aber, dass die Eigenschaften dann auch im Explorer und zB XnView angezeigt werden.
Mit den Bewertungen funktioniert das im Explorer super, wird auch auf andere PCs übertragen.
Die Beschriftungen finde ich im Explorer nicht. Ich möchte da gerne "Erste Wahl" nutzen. Wie bekomm ich das in einer anderen Freeware angezeigt?
Die Stichwörter funktionieren im Explorer (da heißen sie Markierungen) und im XnView.
In XnView funktioniert jedoch die Bewertung nicht. Da wird mir dann tatsächlich "keine Bewertung" angezeigt, obwohl das Foto 5 Sterne hat und im Explorer und Bridge auch so angezeigt werden.
Muss ich was in Bridge einstellen, damit die Daten richtig übernommen werden?

Ich möchte die Naturbilder zuerst taggen, dann bewerten und ggf. auch eben beschriften mit "Erste Wahl" und ich möchte, dass diese Daten dann mit verschiedenen Programmen und PCs kompatibel sind und die Fotos sich dort über Suchfilter abfragen lassen.

Welche Tipps habt ihr dazu?

Danke euch!
Elly
lenmos lenmos   Beitrag 2 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das Wort "taggen" muss man nicht verwenden, zumal es nicht einmal wirklich existiert. Stattdessen wäre es "markieren" oder besser "bestichworten".
Und eigentlich geht es wohl um Stichwörter. Dass du hier auch das Wort Beschriftung verwendest, irritiert ein wenig, denn Beschriftungen sollten irgendwo für irgendwelche Betrachtende sichtbar sein, während Stichwörter beim Verwalten oder Suchen helfen.

Mein Tipp wäre, anstatt sich Gedanken über verschiedene PC-Programme zu machen, ein Programm zu nehmen, dass das ordentlich kann und alle notwendigen Tätigkeiten nur mit diesem auszuführen. Ich kenne (Adobe?)-Bridge nicht, verwende aber Lightroom und bearbeite und verwalte die Fotos dort. Da brauche ich kein anderes Programm mehr.
MatthiasausK MatthiasausK Beitrag 3 von 40
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: lenmos 02.10.17, 12:19Zum zitierten BeitragDas Wort "taggen" muss man nicht verwenden, zumal es nicht einmal wirklich existiert. Stattdessen wäre es "markieren" oder besser "bestichworten".

Bibliothekare und Bibliothekarinnen verwenden für das "taggen" gerne das schöne Wort "verschlagworten" ... Deutsch ist schon eine mächtige Sprache ;)

( https://de.wikipedia.org/wiki/Indexierung )
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 4 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: MatthiasausK 02.10.17, 14:54Zum zitierten BeitragBibliothekare und Bibliothekarinnen verwenden für das "taggen" gerne das schöne Wort "verschlagworten" ...

agenturen auch.

ansonsten: wenn du mit LR klar kommst, dann nutze doch das. ich habe seit knapp 20 jahren einen anderen ansatz (LR gab es da noch nicht): meine namensvergabe der dateien folgt einer strengen struktur. bsp: voegel, austernfischer, nahrungssuche 1099 - wenn ich also einen austerfischer suche, dann gebe ich das in die suchleiste von win ein und fertig. oder: saeuger, seehund, heuler 0973

ich kann mir also das verschlagworten komplett sparen. ebenso eine bewertung nach sternen oder was weiß ich. warum? weil es bei mir nur bilder ins archiv schaffen, die ich sowieso mit mindestens 4 von 5 möglichen sternen bewerten würde. alles andere fliegt schon vorher raus, damit ich mir mein archiv nicht mit dateileichen zumülle, die ich weder anschaue, brauchen oder verwerten kann.
lenmos lenmos   Beitrag 5 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: MatthiasausK 02.10.17, 14:54Zum zitierten BeitragDeutsch ist schon eine mächtige Sprache ;)

Ja, dagegen ist Englisch beschränkt, wie die Sprache der Schlümpfe. ;-)

Wie ich sehe, ist Verstichwortung offiziell, nicht Bestichwortung. :-|
TLK TLK   Beitrag 6 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: lenmos 02.10.17, 15:26Zum zitierten BeitragZitat: MatthiasausK 02.10.17, 14:54Zum zitierten BeitragDeutsch ist schon eine mächtige Sprache ;)

Ja, dagegen ist Englisch beschränkt, wie die Sprache der Schlümpfe. ;-)

Das kann man so allgemein nicht sagen; es gibt genauso mehrfach Beispiele, wo die englische Übersetzung ein und desselben deutschen Wortes zwei- oder sogar dreifach existiert, nämlich aus einer altenglischen, einer normannofranzösischen und ggf. noch einer lateinischen Herleitung.
Einfaches Beispiel: königlich - kingly, royal, regal
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 7 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Also das sind eigentlich alles Aufgaben eines DAM (Digital Asset Management) - und da gibt es leider nicht viel Auwahl ausser das gemachte Daunen-Bett mit diversen Erbsen in den Daunenschichten (Lightroom) oder Bastellösung auf OpenSource-Basis (digikam)...
Elly2507 Elly2507 Beitrag 8 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Taggen...naja, viele Englische Wörter schaffen es ins Deutsche. Es soll hier aber nicht um die verwendete Sprache, sondern um die Funktionen und Kompatibilität gehen.
"Beschriftung" in dem Sinn ist für mich auch was anderes. Bridge nennt die Vergabe von farbigen Punkten eben Beschriftung. Damit kann man quasi einen sechsten Stern vergeben. Ich wollte wissen, welche Programme das dann erkennen. Der Windows Explorer tut es jedenfalls nicht.

Ich hab mir jetzt mal Photo Commander geladen und werd mir Digikam mal anschauen. Letzteres gefällt mir glaub ich besser, hab das aber nirgends in so Top 10 Listen ergoogelt.

PS: Also mit dem Photo Commander werden die Bewertungen von Bridge bzw. dem Explorer auch nicht angezeigt. Umgekehrt wird dort eine Bewertungen aus dem Commander auch nicht angezeigt. Ist Lightroom denn kompatibel? Ich will ja nicht ein Programm kaufen, mit dem ich dann ev dasselbe Problem hab. Ich bevorzuge da schon Freeware.
Winfried Schwolgin Winfried Schwolgin Beitrag 9 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das Problem der Metadaten in Bildern ist ein sehr komplexes Problem:
Exif oder IPTC sind nur ein Ausschnitt davon. Es gibt eine Organisation, die versucht dieses Chaos zu ordnen:
http://www.metadataworkinggroup.org/
Das Ziel ist wohl eine Vereinheitlichung Richtung XMP.
Auch einfache Sachen können kompliziert werden:
Stichworte <--> hierarchische Stichworte
Label (Farben) sind nur Texte: Grün <--> Green
veraltete IPTC-Standards <--> aktuelle Standards
Zeichensätze (Umlaute)
ACR/Lighroom-Entwicklungseinstellungen <--> sinnvolle Metadaten
etc.
Und das ganze nicht nur für Bildateien, sondern für alle möglichen Dateiformate.
Ich nutze daher für diesen Problemkreis schon seit über 13 Jahren das Programm IMatch als DAM-System.
https://www.photools.com/
Ist aus meiner Sicht zumindest einen Test wert.

Winfried
virra virra Beitrag 10 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: TLK 02.10.17, 15:39Zum zitierten Beitrag... Einfaches Beispiel: königlich - kingly, royal, regal
Naja, was jedem so wichtig ist. Inuit sollen ja 21 Wörter für Schnee haben.
Aber für die Verschlagwortung ist Englisch echt Mist. Die Deutschen dagegen sind Fans von exakten Wörtern für ein jeweiliges Ding. Und wenn se sich dafür ein englisches entfremden müssen.
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 11 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Elly2507 02.10.17, 20:15Zum zitierten Beitrag Ist Lightroom denn kompatibel?


Lightroom ist da der Industriestandard, Adobe hält sich diesbezüglich an die XMP-Definition und schreibt dort auch nach IPTC Standard die Datein rein!

Wie gesagt, digikam kann funktionieren, aber die haben einige grössere Probleme, darunter eine in meinen Augen instabile Datenbanktechnik - wenn Du Dich extrem gut mit SQL auskennst, dann kannst Du eine in den Klump gegangene Datenbank mal retten, ich hatte nach dem 3. oder 4. Mal dass ich alle meine Bewertungen und Verschlagwortungen verloren hatte keinen Bock mehr darauf und habe zu LR gegriffen... Und zumindest als ich vor ein paar Jahren zuletzt digikam genutzt habe waren die bezüglich IPTC noch auf Waisenknabenstatus, man redete darüber aber das ganz lang...
altae altae   Beitrag 12 von 40
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: virra 03.10.17, 20:25Zum zitierten BeitragDie Deutschen dagegen sind Fans von exakten Wörtern für ein jeweiliges Ding. Und wenn se sich dafür ein englisches entfremden müssen.

Exakte Bezeichnungen in deutscher Sprache? Echt jetzt, so wie die ganzen -zeug Wörter ("ah schau, ein Zeug das fliegt, komm wir nennen es Flugzeug" oder auch "oh, das Zeug macht ja Feuer, komm wir nennen es Feuerzeug")? Also mir ist da der Begriff "taggen" deutlich lieber als das schreckliche "Verschlagworten", zumal der Begriff auch im Zusammenhang mit anderen Dateitypen verwendet werden kann, zum Beispiel für Audiodateien. Jeder weiss, was ich genau mache, wenn ich meine Musik- oder Bildersammlung "tagge". Ausserdem steht das Verb "taggen" sogar im Duden und ist damit offiziell anerkannt in der deutschen Sprache: http://www.duden.de/rechtschreibung/taggen

Zu digikam: Das ist nur unter Linux brauchbar, die Windowsversion ist schlicht unbrauchbar. Das Ding konnte im Rahmen meines letzten Versuchs vor einigen Monaten nicht einmal meine bestehenden Bilder anzeigen! Ich nutze zum Taggen XnViewMP, das funktioniert zuverlässig und ist komfortabel in der Benutzung.
TLK TLK   Beitrag 13 von 40
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: virra 03.10.17, 20:25Zum zitierten BeitragInuit sollen ja 21 Wörter für Schnee haben.

Das Wort sollen ist hier entscheidend, denn es handelt sich da um einen Irrtum bzw. einen Mythos aufgrund eines Mißverständnisses: Inuktitut ist - wie andere Eskimosprachen (ja, der Begriff ist politisch korrekt) auch - eine polysynthetische Sprache. Bei Sprachen diesen Typs werden Wörter grundsätzlich zusammengefügt, d.h., ein Satz besteht letztendlich bspw. aus einem "ellenlangen" Wort. Die vermeintlich vielen Wörter für Schnee sind mehrheitlich nicht anderes als Zusammensetzungen, wie wir sie auch kennen (wie z.B. Neuschnee), oder Wortgruppen (wie z.B. frisch gefallener Schnee), welche in polysythetischen Sprachen eben in einem Wort resultieren; spezielle Konsistenzbezeichnungen o.ä. (wie z.B. Harsch) gibt es da nicht mehr als bei uns auch.

Aber zum eigentlichen Thema:
Zitat: altae 05.10.17, 14:18Zum zitierten BeitragZu digikam: Das ist nur unter Linux brauchbar, die Windowsversion ist schlicht unbrauchbar...

Was Linux betrifft, gilt freilich, daß man ggf. ab und an die unterliegende Datenbank bereinigen sollte - dies gilt insbesondere, wenn man z.B. Bewertungssterne o.dgl. für seine Bilder vergeben hatte, die Bilder aber später wieder gelöscht bzw. verschoben hat.
Was Windows oder macOS betrifft, kann ich dazu nichts sagen...
lenmos lenmos   Beitrag 14 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: altae 05.10.17, 14:18Zum zitierten BeitragJeder weiss, was ich genau mache, wenn ich meine Musik- oder Bildersammlung "tagge".
Ja, du bist ein Tagger der gerade taggert. Nicht zu verwechseln mit der Familie Tagger und denen die tackern, aber kein "ck" aussprechen können. ;-)

Was im Duden steht, interessiert mich aber schon lange nicht mehr. ;-)
altae altae   Beitrag 15 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: lenmos 05.10.17, 15:08Zum zitierten BeitragJa, du bist ein Tagger der gerade taggert. Nicht zu verwechseln mit der Familie Tagger und denen die tackern, aber kein "ck" aussprechen können. ;-)

Was im Duden steht, interessiert mich aber schon lange nicht mehr. ;-)


Der Witz hat zwar einen Bart und ist auch nicht wirklich lustig, trotzdem passt er hier: Einen Clown gefrühstückt? Wirklich sehr witzig.

Und da du dir die Freiheit nimmst, dich nicht dafür zu interessieren, was im Duden steht, nehme ich mich die Freiheit, mich nicht dafür zu interessieren, dass es dich nicht interessiert, was im Duden steht ;-)
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben