Belichtung bei HDR

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
DerMicki DerMicki   Beitrag 1 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hallo liebe comunity,
ich mache mittlerweile seit anfang des jahres HDR aufnahmen, um sie dann als TM-bild umzuwandeln. bis dahin nix besonderes. ein manko bei mir ist z.b. in großen alten fabrikhallen, die dachfenster haben. in den hallen ist es normal belichtet und durch die dachfenster stahlt das licht arg stark rein.
oder in treppenhäusern mit fenster.
beispiele:
http://maiksmarodewelten.de/administrat ... mapped.jpg
http://maiksmarodewelten.de/administrat ... mapped.jpg

zufrieden bin ich hier mit:
http://maiksmarodewelten.de/administrat ... mapped.jpg


hier mal die einstellungen, die ich meist verwende:
canon 550d
F8, ISO 100, zentrale AF-messung, belichtungsmessung auf mittenbetonte messung, AEB: -1,0,+1

meine frage letztlich: wie bekomme ich diese überstrahlungen besser in den griff?
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 2 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Noch Bilder mit -2EV, -3EV ,... machen. (dabei so weit Unterbelichten bis das Fenster nicht mehr überstrahlt ist)

Oder anderes wetter/Tageszeit abwarten bei dem der Kontrastumfang mit einer Belichtungsreiche von +/- 1EV abgedeckt ist.

lg sören
Oliver Ge Oliver Ge Beitrag 3 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Du schreibst "AEB: -1,0,+1". Machst du für HDR wirklich nur 3 Bilder mit je 1EV Unterschied??? Dann hast du das Thema glaube ich noch nicht wirklich verinnerlicht.

In Szenen mit starkem Kontrast (dunkle Halle mit hellen Fensterausschnitten) reichen -1,0,+1 bei weitem nicht aus, um den Kontrastumfang des Motivs zu bewältigen. Daher:

Tipp1: Die Literatur empfiehlt für HDR-Belichtungsreihen meist je 2EV Spreizung pro Bild. In deneim Fall also -2,0,+2. Deine Canon kann das. Probier´s mal, damit gewinnst du etwas mehr DR.

Tipp2: Mit der mittenbetonten messung misst du nur einen ungefähren Mittelwert. Du müsstest aber so belichten, dass dein dunkelstes Bild die Lichter so zeigt, dass nichts überstrahlt bzw. ausbrennt. Und dein hellstes so, dass die allerdunkelsten Stellen im Bereich der Mitteltöne liegen. Das heißt, u.U musst du 5, 7 oder sogar noch mehr Aufnahmen machen, um den kompletten Kontrastumfang abzudecken. Dazu kannst du das Live-Histogramm der Kamera nutzen, falls die 550 das im LiveView-Modus haben sollte.

Hier mal ein Besipiel aus meiner Anfangszeit:

Steg durchs Moor bei Kaltenbronn Steg durchs Moor bei… Oliver Ge 01.03.09 2
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
DerMicki DerMicki   Beitrag 4 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hallo,
vielen dank für die nützlichen tipps.
@oliver: das hier zeigt das DPP von canon an:

Belichtungskorrektur -1 (alle drei gleich)
Belichtungsreihenautomatik 0 (bild 1)
Belichtungsreihenautomatik -2 (bild 2)
Belichtungsreihenautomatik +2 (bild 3)

was wäre denn die bessere belichtungsmessmethode? mehrfeldmessung?



Nachricht bearbeitet (11:03)
Tobias Gerber Tobias Gerber   Beitrag 5 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Mach doch einfach im manuellen Modus eine Belichtungsreihe. Du kannst EV +/- ja im internen Belichtungsmesser ablesen. Ich beginne meistens mit 0. Danach z.B. +1/+2/+3/-1/-2/-3

Wenn du die Belichtungszeit um 3 Stufen veränderst, ergibt das immer eine ganze Blende. Ausser du hättest die Belichtungsschritte im Menu auf 1/2 umgestellt.
Oliver Ge Oliver Ge Beitrag 6 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Mittenbetonte und Mehrfeldmessung berücksichtigen mehr oder weniger das gesamte Bild und eigenen sich daher sicher für nachlässige Bin-zu-faul-für-mehr-Aufwand-HDR-Belichtungsreihen, bei denen du eben ein bissl mehr Zeichnung in den Schatten holst und ein bissl weniger Ausbrennen in den Lichtern hast. Reicht wahrscheinlich für 90 % der Fälle, in denen der Kontrast höher, aber eben nicht extrem ist.

Du kannst die Messung aber auch einfach als groben Richtwert betrachten und dich stattdessen am Histrogramm orientieren. Als erstes legst du die Belichtung für dein dunkelstes Bild fest, indem du mit fest eingestellter Blende die Belichtungszeit so einstellest, dass das Histogramm möglichst weit am rechten Rand liegt, OHNE dabei rechts anzustoßen (dann brennen dir die Lichter nicht aus). Ausgehend von dieser ersten Aufnahme verlängerst du die Belichtungszeit pro Aufnahme um 2EV. Und zwar so oft, bis bei deinem letzten Bild die linke Seite des Histogramms ungefähr in der Mitte beginnt (dann sind die Tiefen hell genug für ausreichend Zeichnung ohne verstärktes Rauschen).

Am einfachsten geht das im Modus M vom Stativ. ISO fest auf 100 einstellen und Fokus auf M, damit dir nicht versehentlich der AF Mist baut.

Eine dritte Variante, die ich manchmal wähle: Bei meiner Oly gibt es die Messmethode Spot-Hi. Mit der messe ich die Lichter an und mache dann (bei einer zuvor gewählten Belichtungskorrektur von +2EV) eine AEB mit 0/-2/-1/+1/+2 EV. Das zweite Bild (-2) der Reihe ist dann korrekt auf die Lichter belichtet, zusätzlich gewinne ich 4 Blendenstufen in Richtung der Tiefen. Reicht nicht für alle Szenen, aber wenn´s schnell gehen soll, ist das ganz praktisch.

Bei deiner Canon müsstest du (wenn du das ausprobieren willst) die Messmethode Spot wählen und bei einer vorgewählten Belichtungskorrektur von +3EV eine AEB (0/-2/+2) machen. Dann müsstest du ein vergleichbares Ergebnis bekommen. Im Serienbildmodus kannst du damit bei ruhiger Hand sogar ohne Stativ und bei mäßig bewegten Motiven ein recht gutes Ergebnis erzielen.



Nachricht bearbeitet (11:52)
Thomas L Thomas L Beitrag 7 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
es wurde ja schon viel gesagt, aber schau doch mal hier:
http://foto-podcast.de/ipod/blende8-15/
ab Minute 3:54 wird über Belichtung gesprochen...
Sternenfreund Sternenfreund   Beitrag 8 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hi Micki,
eine pauschale Antwort auf Deine Ausgangsfrage kann nur schwer gegeben werden. Jedes Motiv hat einen anderen Kontrastumfang. Ich habe schon des öfteren Motive gehabt, bei denen der Kontrastumfang mehr als 10EV betragen hat. Das lesen der Histogramme hilft gewaltig dabei, wieviele Aufnahmen Du mit welchem EV-Abstand machen solltest.
Das Ziel eines HDR ist ja gerade das, ein kontrastreiches Motiv mit Zeichnung im gesamten Dynamikbereich zu erstellen.
Nachfolgend mal interessante Bücher, welche Dir vielleicht etwas helfen könnten:

- Digitale Fotopraxis HDR-Fotografie von Jürgen Held
(Galileo Design)
- Profibuch HDR-Fotografie von Reinhard Wagner
(Franzis Verlag)
- HDR-Fotografie von Fructuoso Navarro
((Addison-Wesley)

Gruß
Dieter
DerMicki DerMicki   Beitrag 9 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
vielen dank euch allen. werde die ratschläge beherzigen und weiter testen.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben