Tri-X in DD-X oder Atomal

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 1 von 3
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe gestern zwei Rollen Kodak Tri-X in Ilford DD-X nach Ilford-Angaben entwickelt (1+4, 20°C, 8 min) und die Negative sehen jetzt aber leider ziemlich flau aus. Ich dachte, dass mein DD-X vielleicht nicht mehr gut ist (Flasche vor 5 Monaten geöffnet), aber die zwei Rollen Ilford FP4+, die ich danach entwickelt habe (1+4, 20°C, 10 min) sehen schön knackig aus. Sind Tri-X und DD-X vielleicht keine so gute Paarung? Ich habe noch zwei weitere Rollen Tri-X und überlege, ob ich mal Adox Atomal probieren soll. (Atomal habe ich mal gekauft, aber noch nie ausprobiert.) Könnte das vielleicht bessere Ergebnisse liefern? Würde mich über Input freuen.
Thomas L... Thomas L... Beitrag 2 von 3
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Der DD-X liefert bei Deiner Kombi tatsächlich recht flaue Negative. Bessere Ergebnisse erzielst Du bei 24 Grad. Die bessere Kombi bleibt für mich aber der Kodak X-Tol oder der Kodak D-76 für den TRI-X, wobei ich den X-Tol bevorzuge, da er aus einem Derivat aus Ascorbinsäure hergestellt wird und daher ökologischer ist. Wenig Korn, gute Kantenschärfe und bessere Vergrößerbarkeit als der D-76. Außerdem ist mir der DD-x einfach zu teuer.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 3 von 3
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke für den Tipp, Thomas. Ich habe es jetzt mal bei 22°C probiert und das hat deutlich bessere Ergebnisse geliefert. Xtol probiere ich das nächste mal. Hört sich ja relativ attraktiv an (Kosten, Haltbarkeit, Toxizität, ...).
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben