Leica M3 Reparaturservice

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
J.v.D J.v.D   Beitrag 1 von 51
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallöchen!

Hatte von euch schonmal jemand eine alte Leica in Reparatur, sprich Service machen lassen und Zeiten einstellen etc...? Ich würde das mal gerne bei meiner M3 machen lassen, außerdem hab ich bemerkt, dass die Zeiten ab 1/30 sek nicht wirklich rund laufen.
Könnt ihr da eine Fachwerkstatt empfehlen? Bitte jetzt nicht die Leica Werkstatt in Wetzlar vorschlagen, suche wenn möglich eine "freie" Werkstatt.

Schonmal vielen Dank!
echolight echolight Beitrag 2 von 51
0 x bedankt
Beitrag verlinken
In dieser Auflistung: http://www.4photos.de/camera-diy/kamerareparatur.html
sind einige Werkstätten mit Leitz/Leica-Bezug zu finden. Da dann ggf. anfragen.
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 3 von 51
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Habe mich da neulich mit einem Profi unterhalten, der auch "freie Werkstatt" ist, und im Prinzip kann er auch Leica, aber an die Verschlüsse geht er nicht. Laut seiner Auskunft brauche man dafür Spezialwerkzeug, über welches nur autorisierte Fachwerkstätten verfügen.

;-) Michael
J.v.D J.v.D   Beitrag 4 von 51
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Okay, das hilft schonmal... ich vermute, das da nur mal etwas fett dran muss, weil die langen zeiten nicht richtig funktionieren
Peter-W Peter-W   Beitrag 5 von 51
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: J.v.D 23.09.17, 08:22Zum zitierten Beitragich vermute, das da nur mal etwas fett dran muss, weil die langen zeiten nicht richtig funktionieren Das ist die halbe Miete zur Zerstörung. Herkömmliche Fette und Öle sind für Feinmechaniken dieser Art völlig ungeeignet.
Jan Böttcher Jan Böttcher Beitrag 6 von 51
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: J.v.D 23.09.17, 08:22Zum zitierten BeitragOkay, das hilft schonmal... ich vermute, das da nur mal etwas fett dran muss, weil die langen zeiten nicht richtig funktionieren
Erstmal muß wohl das alte Fett, Öl und Dreck raus.
Analogue Analogue Beitrag 7 von 51
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Unbedingt WD40 reinsprühen! Außerdem würde ich eine 500€+ Kamera natürlich einem Wald und Wiesenschrauber zur Reparatur übergeben.
Also:

1. WD40 rein.
2. Kamera zum Grobschmied schicken.
3. Nachdem der Schmied die Kamera zerbastelt hat nochmals WD40 probieren.
4. Ebay

oder einfach 300€ in Wetzlar investieren und für die nächsten 25 Jahre Ruhe haben. Zumal man sich einen Kostenvoranschlag holen kann, der dann auch stimmt.
J.v.D J.v.D   Beitrag 8 von 51
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ach leute... wenn man hier nicht haargenau im detail schreibt was man vorhat wird einem jedes wort im mund rum gedreht... schrecklich
J.v.D J.v.D   Beitrag 9 von 51
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Wer hat denn gesagt,dass ich da herkömmliche fette oder öle dran schmieren will? Wer hat geschrieben, dass ich das selbst machen möchte? Wer hat geschrieben, das ich das zu ner wald und wiesen Werkstatt geben möchte? Richtig, niemand!
Ich suche eine gute, wenn möglich von leica zertifizierte werkstatt. Vielen dank für die ersten beiden antworten,die anderen können sich ihre kommentare sparen.
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 10 von 51
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Wir sind hier mehrheitlich seit Jahren im Forum unterwegs und haben hier und anderortens schon Einiges erlebt, was einige Beiträge erklärt.
Aber im Grunde wünschen wir Dir alle, dass Du Dein Schätzchen wieder zur Zufriedenheit ans Laufen bekommst ;-)

LG Michael
Analogue Analogue Beitrag 11 von 51
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Meine Meinung zu dem Themenkomplex:
1. das ist nicht persönlich Gemeint sondern allgemein, ich möchte ausdrücklich niemanden Ansprechen!

Fotografie mit teuren Kameras ist ein teures Hobby. Ohne den entspechenden finanziellen Hintergrund funktioniert das nicht lange. Man kann das mit Oldtimern im Automobilen Bereich vergleichen. Man kann zwar für seine letzten drei Schekel ein alten Sportwagen (Leica) kaufen aber mit dem Unterhalt wirds dann Essig. Es reicht eben nicht das man in seinen alten Jensen Interceptor Mk3 immer Benzin und Öl (Filme) einfüllt. Es muß auch mal etwas repariert werden. Dann kann man zum Spezialisten gehen und das ordentlich machen lassen oder man geht zum nächsten Schrauber der irgendetwas zusammenfrickelt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das Leicas besonders die früheren, eigentlich nochmal den Kaufpreis für eine Wartung kosten. Ich habe zwei M3 und die haben mich jeweils 300 und 450€ Wartung gekostet. Die sind allerdings beide wie neu. Wenn einem das zu viel ist dann sollte man einen Herstellerwechsel oder den Kauf einer Digitalkamera in Erwägung ziehen.
Calmo Calmo Beitrag 12 von 51
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So wie bei günstigen gebrauchten Hasselbladmagazinen. Kaufpreis 100, Service 100. Aber dann tuts auch wieder tun.
Thomas.T. Thomas.T. Beitrag 13 von 51
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Leute, bleibt sinnig. Irgendwie kann ich den TO schon verstehen, dass er nicht begeistert ist, auf seine Frage eine Antwort mit WD40, Grobschmied und Ebay zu bekommen.

Wir alle haben hier schon genug Forentrolls erlebt, aber das hier sieht wirklich nicht so aus. Also lasst einfach mal in dubio pro reo gelten :-)

edit:
wer hat meinen Kaffee geklaut ???
Frauenquote Frauenquote Beitrag 14 von 51
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Calmo 24.09.17, 15:00Zum zitierten BeitragSo wie bei günstigen gebrauchten Hasselbladmagazinen. Kaufpreis 100, Service 100. Aber dann tuts auch wieder tun.
Ich finde die Einstellung, dass etwas, wenn es günstig ist, schlecht und wenn es teuer ist, gut sein müsse, ziemlich naiv.
Das letzte A12 in chrom, das ich vor 2 oder 3 Jahren gekauft habe, hat bspw. inkl. Versand 78€ gekostet, sieht tiptop aus und funktioniert bis dato auch so. Ganz ohne Service, der für ein Magazin im übrigen auch keine 100€ kostet.
Für wieviel etwas weggeht, hängt von vielen Faktoren ab. Ob das, was man dann letztendlich kauft, seinen Preis wert war, weiß man stets erst hinterher.
Man kann auch Mist für viel Geld kaufen. Geht alles.
echolight echolight Beitrag 15 von 51
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Auch die Freien Werkstätten würde ich nicht pauschal diskreditieren wollen.
Zwischen einem Hobbyschrauber und einer Fachwerkstatt muß man natürlich unterscheiden können,
und der Fachmann kennt und nennt im Einzelfall auch die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit.
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben