gelblicher Toner und Kontrastumfang

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
mistel mistel Beitrag 1 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hallo,
ich möchte einige s/w-negative mit einem leichten gelblich-rötlichen stich versehen inklusive leicht verblassten kontrasten - so als ob die bilder älter aussehen als sie sind, wie ausgewaschen.

da ich gestern in der DuKa erstmals überhaupt toner verwendet habe - als einstieg wurde mir von impex SPT classic sepia empfohlen - bin ich ziemlich unbedarft, dafür aber umso neugieriger. auf der website von moersch habe ich mich auch schon umgeschaut, nur leider nicht das gefunden, was ich suche...

darum wende ich mich nun an euch:

frage 1:
muss ich bei rotlicht arbeiten?steht so auf der verpackung, nur weiß ich nicht ob dies nur fürs bleichen gilt oder auch bei tonung. ist nämlich gar nicht so einfach unter rotlicht die gewünschte tonung zu erkennen.

frage 2:
kann ich ein bild auch nur kurz bleichen? und dann noch wässern, mehr aber auch nicht oder benötigt es danach noch einen stabilisator o. ä.?

frage 3:
wie erreiche ich eine gelbliche tonung plus wenig kontrast. gibt es eine empfehlenswerte mischung, z. b. sehr geringes mischverhältnis eines schwefeltoners?oder eine andere geheimrezeptur?

hab gestern in unserem gemeinschaftslabor noch 18 monate alten selentoner in 1+10 gefunden und gleich ausprobiert. kam meinen ansprüchen schon näher als das sepia. nur möchte ich nicht wieder 18 monate mit einem ansatz warten.

leider ist mir das wilde ausprobieren aufgrund der kosten, die aufkämen, nicht möglich, so dass ich sehr auf eure erfahrung hoffe. ich bin zudem nicht sonderlich fit in fotochemie (chemie in der schule immer eher zwischen 4 und 5), drum bitte ich euch freundliche helfer nicht allzu fotowissenschaftlich zu schreiben.
Natur Fotograf f60 Natur Fotograf f60 Beitrag 2 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn du mit Caffenol Entwicklest dann hast wenig Kontrast (zumindest bei mir)
Natur Fotograf f60 Natur Fotograf f60 Beitrag 3 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Caffenol:

1/4 Teelöffel Vitamin C Preis pro Dose 0,99€
3 Teelöffel Waschsoda preis pro Tütü 0,99€
6 Teelöffel Instantkaffee Preis pro Packung 2.50€
350ml Wasser 0,00€
AGFA APX 100 bei DM 3,45 (17 min in Caffenol)

wenn du einen Scanner zur hand hast dann brauchst du keinen Fixer.
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Etzadle Etzadle   Beitrag 4 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn Du ein fertiges Bild hast, dann kann ich auch Schwarztee empfehlen, Bild noch mal wässern und in Schwarztee legen, 20 Minuten ziehen lassen, trocknen, fertig.

bg Etzadle
hagemeister11 hagemeister11 Beitrag 5 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
1. rötlich geht mit Kupfertoner.

Wenig Kontrast geht mit zu kurzer Belichtung und dann Schwefeltonung.

Sowas habe ich gerade gemacht.

zu 1. habe ich noch nie gehört.

zu 2. ja unbedingt. Abspülen, wässern fertig......oder Abspülen, kurz wässern, tonen, wässern

zu. 3. schwierig zu empfehlen...hängt von vielen Dingen ab. Papier, Entwickler.....Tonungen sind nicht immer genau zu reproduzieren.

Grüße
Natur Fotograf f60 Natur Fotograf f60 Beitrag 6 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zahnprothese + Ostfriesentee = braune Ablagerungen (wenn man sie nicht richtig reinigt) wo ist der Effekt?
Tassilo der letzte Tassilo der letzte Beitrag 7 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Mistel, du hast s/w Negativ geschrieben? du meinst bestimmt Positiv oder? Für den Effekt den du beschreibst reicht bleichen aus . Ich verwende den Bleicher von Moersch. Beim Tonen verhält sich jedes Papier anders auch abhängig davon worin es entwickelt wurde. Ob das auch beim Bleichen allein zutrifft kann ich dir nicht sagen. Nimm einfach mehrere ganz kleine identische Abzüge und bleiche sie bei verschiedenen Verdünnungen und unterschiedlichen Zeiten, eines nicht bleichen zum Vergleich. Dann siehst du gut mit welcher Verdünnung und Zeit du den Effekt nach deinen Wünschen bekommst. Wenn du nur anbleichen willst fange mal mit recht hohen Verdünnungen an, bei mir sind es 3ml Bleicher auf 100ml Wasser. Halbwegs gleiche Ergebnisse hin zu bekommen ist nicht ganz einfach und braucht verdammt viel Wasser beim spülen. Du brauchst für jedes Bild wieder neues Wasser zum Spülen. Bleichmittel hält sich sehr hartnäckig im Papier. Ich muss mindestens vier mal je eine Minute spülen um den Bleichprozess zu unterbinden und danach kommt dann das ordentliche Wässern, sonst bleicht es nach. Wenn du zwei Bilder nacheinander ins gleiche Spülbad legst wird das zweite deutlich stärker ausbleichen.
mistel mistel Beitrag 8 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielen Dank erstmal für eure vielen Ideen und Hilfestellungen.

Schwarztee werde ich mal probieren. Extrem verdünntes bleichen auch.

obs ein Negativ oder Positiv ist weiß ich gar nicht. Hab den Film entwickelt und möchte nun Abzüge machen. Nennt man es dann Positiv?

Hatte eigentlich auf ne Toner-Empfehlung gehofft aber ok, werds mal ausprobieren. Caffenol wahrscheinlich erstmal nicht. Mal schaun...

Weitere Tipps nehme ich gerne an.

Kay
Michael K... Michael K...   Beitrag 9 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Kay,
ich kann dir nur wärmstens die Seiten von Herrn Moersch ans Herz legen, da sind sehr ausführlich die verschiedenen Toner aufgeführt und welche Wirkung diese haben (auch in Kombination).
Für den Einstieg empfiehlt sich ein Vario-Schwefeltoner wie der von Moersch (MT3) oder Tetenal (Triponal). Der ist leicht anzuwenden und man kann über die Zusammensetzung den Ton von Dunkelbraun über Rot bis Gelb steuern.
mistel mistel Beitrag 10 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hab gestern abend mal ein wenig experimentiert und dabei habe ich folgende ergebnis erzielt.

papier: baryt adox vario-classic
entwickler: adotol

ziel war ein heller gelblicher stich und etwas kontrastverringerung

ergebnis:
der vario-schwefeltoner von moersch (mt3) mit folgender mischung traf ins gelb...äh schwarze:

50 ml Steuerung
30 ml Toner
1800 ml Wasser

damit war ich mehr als zufrieden. da kein scanner vorhanden, leider ohne abbildung. der schwarztee hat mich nicht befriedigt. zwar geht der kontrast verlosen, dafür wurde es bei mir eher rot-bräunlich. insgesamt zu blass.

und klar: die positive habe ich getont, nicht die negative. jetzt erst begriffen...

vielen dank an euch alle, insbesondere an Michael K...!!!
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Michael K... Michael K...   Beitrag 11 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Schön dass es auf Anhieb so gut geklappt hat. Wenn du noch ein bisschen weiter experimentierst kannst du z.B. auch mal Split-Toning probieren: den Bleicher stärker verdünnen und den Print nur so lange bleichen, bis die Lichter "aufgelöst" sind aber die Schatten noch eine gute Dichte haben. Dann werden im anschliessenden Tonungsschritt auch nur die Lichter getont. Alternativ kann man auch vorher eine kurze Selentonung anwenden, das schützt auch die Schatten.
mistel mistel Beitrag 12 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
klingt gut. muss ich nach dem selen erstmal noch wässern (bei baryt) oder entfällt das???und "solllte" beim selentonen vorher gebleicht werden???
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben