Filterschublade bei Meopta Opemus 5a

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Reinirazzi Reinirazzi Beitrag 1 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo liebe Freunde, bin seit kurzem durch glücklichen Zufall Besitzer der Opemus 5a geworden und habe damit schon meine ersten Abzüge gemacht. Ging ganz gut, allerdings kamen noch keine Filterfolien zum Einsatz, da ich auf Festgradationspaier belichtet hatte. Habe auch schon ein paar Filterfolien für Arbeiten mit Gradationswandelpapier da. Habe mir noch nicht getraut diese in die Filterschublade zu stecken. Ich denke dass die wohl für gläserne Farbfilter gedacht ist. Was meint Ihr? Ist das unbedenklich, oder werden die Folien zu heiß? Ist ja schließlich sehr nah an der Lampe. Nicht dass die auf der Mattscheibe fest kleben. Einen Wärmeschutzfilter soll das Ding ja haben, aber ich traue dem Frieden noch nicht so richtig...
Knips Omat Knips Omat   Beitrag 2 von 35
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Du kannst die Filter da bedenkenlos rein tun, da passiert nichts. Du musst sie nur vorher evtl. passend zuschneiden.

Die Filterschublade ist genau dafür gedacht.

Die "Mattscheibe" ist ein Streufilter, den du übrigens bei Bedarf herausnehmen kannst.
Sebastian Vincent Sebastian Vincent Beitrag 3 von 35
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Knips Omat 10.11.16, 13:52Zum zitierten BeitragDu kannst die Filter da bedenkenlos rein tun, da passiert nichts. Du musst sie nur vorher evtl. passend zuschneiden.

Die Filterschublade ist genau dafür gedacht.

Die "Mattscheibe" ist ein Streufilter, den du übrigens bei Bedarf herausnehmen kannst.


Wie Knips schon schrieb, die Schublade ist genau dafür gemacht - und darüber hinaus sind die Filter ja ebenfalls genau für diesen Einsatz gemacht.

Kleiner Tipp für die Filter, vermeide es die Filter mit nassen Fingern anzufassen oder auch sonst diese mit Flüssigkeiten in Kontakt zu bringen, das können die meist nicht ab.
Reinirazzi Reinirazzi Beitrag 4 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke schon mal für Eure Antworten! War mir nicht sicher ob die Luke nun für Filter aus Glas gedacht war oder doch für diese Folien die sich bei zu viel Wärme wellen könnten. Aber lieber noch mal nachgefragt als Mist gebaut...
Sebastian Vincent Sebastian Vincent Beitrag 5 von 35
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Reinirazzi 10.11.16, 19:37Zum zitierten BeitragAber lieber noch mal nachgefragt als Mist gebaut...

Recht hast Du.
Vor allem weil die ja auch nicht gerade günstig sind, zumindest nicht die von Ilford. Daher immer gut damit umgehen. Demnach kann ich obigem noch hinzufügen die Filter immer schön am Rand anfassen und bei Staub etc. nicht abwischen sondern diesen mit einem kleinen Blasebalg wegpusten.
Reinirazzi Reinirazzi Beitrag 6 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ja, so´n Pustedingens mit aufsteckbaren Pinsel habe ich auch. Nehme es u.a. für die Negative und Filmbühne. Gehört wohl in jede Fotografenausrüstung.
Zockel Zockel   Beitrag 7 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Sebastian Vincent 11.11.16, 01:26Zum zitierten Beitrag... Demnach kann ich obigem noch hinzufügen die Filter immer schön am Rand anfassen und bei Staub etc. nicht abwischen sondern diesen mit einem kleinen Blasebalg wegpusten.
Wie groß ist denn die Opemus-5-Filterschublade innen? Gäbe es dafür in etwa passende, große geglaste Diarahmen, in die man die Filter zum Schutz einpacken könnte?
Oder eben nur die Filter für diejenigen Gradationen, die man oft braucht - das sind ja oftmals sowieso nur 3 oder 4 Stück...
:-)
Nachtrag:
Oder die Filterfolien zum Schutz durchsichtig laminieren, oder wie das heißt..
:-)
Frauenquote Frauenquote Beitrag 8 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Man kann aber auch aus so ziemlich allem ein Problem konstruieren.
Wer es nicht schafft, derart stabile Filterfolien einfach am Rand anzufassen, sollte vielleicht lieber Gewichtheben, Kugelstoßen oder ähnliches zu seinem Hobby machen.
Im Grunde braucht man die Dinger überhaupt nicht mit den Fingern zu berühren. Man lässt sie einfach aus dem Fächer, in dem sie stecken, in die gewölbte Hand fallen und von da in die Filterschublade.
Beim Herausnehmen dann genau umgekehrt.

Laminieren. Ich fass' es nicht. :-)
TomS.. TomS.. Beitrag 9 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Zockel 11.11.16, 09:53Zum zitierten BeitragOder die Filterfolien zum Schutz durchsichtig laminieren, oder wie das heißt..
:-)


Ich würde mal schätzen, dass so ein Laminiergerät heißer wird als eine Lampe im Vergrößerer. Außerdem hast man gute Chancen, dass die Laminierfolie nette optische Effekte in den Strahlengang zaubert.
Zockel Zockel   Beitrag 10 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: TomS.. 11.11.16, 11:42Zum zitierten BeitragZitat: Zockel 11.11.16, 09:53Zum zitierten BeitragOder die Filterfolien zum Schutz durchsichtig laminieren, oder wie das heißt..
:-)


Ich würde mal schätzen, dass so ein Laminiergerät heißer wird als eine Lampe im Vergrößerer. Außerdem hast man gute Chancen, dass die Laminierfolie nette optische Effekte in den Strahlengang zaubert.

Die Filterschublade ist doch weit oberhalb der Bildbühne und damit noch nicht einmal in der Nähe der Schärfenebene. Die Gefahr, daß da etwas mitvergrößert wird, ist ebenso gering, wie wenn man gar keine Filterschublade hat und (und auch keine gefaßten Filter für unters Objektiv) und deshalb einfach mit der Folie unter dem Objektiv herumwedelt.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 11 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Man könnte den Filter auch durch Wasserzulauf kühlen und das herunterfließende Wasser als Stoppbad für den Abzug benutzen :-)
Alternativ Filter mit Sonnencreme (Lichtschutzfaktor 60) einreiben.....
Frauenquote Frauenquote Beitrag 12 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Oder einfach einen Watamat Gradationsregler aus den 50er Jahren an's Objektiv klemmen. Der ist allerdings derart selten(ich selbst kenne ihn auch nur aus dem Porst Dunkelkammerhelfer), dass selbst google keinen einzigen Treffer ausspuckt.

http://www.ebay.fr/itm/208r01-prospectu ... 1196981206

Unterm Strich ist das wohl nichts anderes als ein Weichzeichnervorsatz.
:-)
Zockel Zockel   Beitrag 13 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Oder ein Rogonar SC verwenden mit Zwischenlinsen-Filtereinschüben - davon gibt es aber auch nicht viele.
Diese V-Linsen gab es mal Anfang der 80er-Jahre als 28/50mm und 4/75mm. Falls es dafür keine Gradationsfilter gab, kann man solche auch in vorhandene Filterhalter zu diesem System einbringen.
:-)
Zockel Zockel   Beitrag 14 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Frauenquote 11.11.16, 12:52Zum zitierten Beitrag...Watamat Gradationsregler...
Ist das so etwas Ähnliches wie dieses Teufelsding?
http://www.ebay.de/itm/REVOLUTION-IN-SO ... Sw5cNYJUo7
MatthiasausK MatthiasausK Beitrag 15 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
oder man findet auf dem Flohmarkt den ILFORD Filterhalter, den man ans Objektiv klemmen kann - der ist dann auf jeden Fall ganz weit weg von allen Wärmequellen.

Hier gibts auch ein Bild dazu:
http://www.largeformatphotography.info/ ... r-question
Meiner sieht ein wenig anders aus, aber das Prinzip ist dasselbe.
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben