Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer können schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

 
 

Die „Hamburger Fotofreaks“ sind begeisterter Hobby-Fotografen, die sich monatlich zu einem Stammtisch treffen und gemeinsam auf Fototour gehen.

Die „Hamburger Fotofreaks“ sind
eine Gruppe begeisterter
Hobby-Fotografen, die sich nicht nur
einmal monatlich zu einem
Stammtisch treffen, sondern auch
immer wieder gemeinsam auf
Fototour gehen.

Die Bilder der Ausstellung werden in
einem Turnus von 2-3 Monaten wechseln,
so daß es sich immer wieder lohnt,
vorbei zu schauen!!

Weitere Bilder und Berichte finden Sie
auch auf:

www.hamburger-fotofreaks.de
Veranstaltungsart:
fc-Ausstellung
Datum:
01.11.2014, 11:00 Uhr
Dauer: 180 Tage
Ort:
Bar Restaurant Dock 14
Fischmarkt 14
22767 Hamburg
Deutschland
Ansprechpartner:
ms-photographs
d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Neydhart von Gmunden, 22.02.2015 um 12:25 Uhr

Liebe Maren,

folgendes habe ich auf "eurer" Webseite gelesen:

"Die Hamburger Fotofreaks…wie alles anfing!

Ich, die immer schon eine Digitale Spiegelreflexkamera haben wollte, hatte mir endlich eine gekauft. Nun stand ich da und wollte lernen, lesen, mich austauschen und treffen. Und, dem Himmel sei Dank, gibt es das Internet.

Es gibt einige große, wirklich große Foren zum Thema Fotografie. Schon vor dem Kauf der Kamera habe ich also fleißig in einem großen blauen Forum gelesen. Wenn ich mich nicht täusche, ist es das größte Deutschlands.

Erfreulicherweise gab es in der Rubrik „Usertreffen“ einen Thread, der sich „Hamburger Fotofreaks“ nannte. Den gibt’s auch heute noch. Aber da ist nicht mehr sooo viel los. Dort verabredete man sich zu gemeinsamen Treffen. Coole Geschichte, dachte ich mir! Es fanden auch häufig Treffen statt. Frei nach dem Motto „Ich will heute zum Hafen, will jemand mit?“ Und meistens wollte jemand mit. Ja, selbst eine Weihnachtsfeier haben wir organisiert.

Leider wurden wir hin und wieder auch gerne mal Off Topic. Das gefiel, verständlicherweise, den Moderatoren des Forums nicht so gut.

Mein anderes Problem: ich hatte Fragen, wollte Feedback, wollte lernen, mich einfach austauschen. Aber gleichzeitig wollte ich mich nicht tausenden von Usern und Klugscheißern „zum Fraß“ in der großen, weiten Forenwelt vorwerfen.

Ich schrieb zu der Zeit mit einem Gleichgesinnten per PN im Forum. Auch ihn störte das ständige Einschreiten der Moderatoren. Und plötzlich hatte ich DIE Idee. Ich sagte: Hey, was hältst du von einer Facebook Gruppe? Wir sind unter uns und können alles machen, was wir im Forum nicht können.

Fünf Minuten später wurde die Facebook Gruppe „Hamburger Fotofreaks“ geboren.

Das war im August 2011. Und irgendwie ist der Name Programm.

Die Stammschreiber aus dem Forum waren auch größtenteils bei Facebook vertreten. Also nicht lange gefackelt und direkt Einladungen verschickt. Und da waren wir nun! Lange Zeit waren wir wirklich recht klein. Wir konnten damals noch den Gruppenchat nutzen. Und den haben wir auch ganz viel genutzt. Die Treffen wurden ebenfalls über Facebook organisiert. Sei es über eine „Veranstaltung“ oder einfach als Posting."

Soweit das Zitat.

Ich weiss nicht was ich davon halten soll; nun hat ja Facebook mit seinen aufgezwungenen Regeln, bei denen sich die Datenschützer nur noch die Haare raufen können (mehr ist ja z.Z. nicht drin), euch Facebookfreaks zu seinen rechtlosen Sklaven gemacht. Wie freakig muss man denn sein, um das alles über sich ergehen zu lassen und eben nicht Konsequenzen daraus zu ziehen und z.B. Facebook den Stinkefinger zu zeigen und dort raus zu gehen.
Wie passt das zu der zitierten Aussage: "Mein anderes Problem: ich hatte Fragen, wollte Feedback, wollte lernen, mich einfach austauschen. Aber gleichzeitig wollte ich mich nicht tausenden von Usern und Klugscheißern „zum Fraß“ in der großen, weiten Forenwelt vorwerfen."

Hoffentlich läßt Facebook wenigsten noch eure Knochen übrig, bevor ihr gefressen und verschlungen seit.

Nachdenkliche Grüße,
Neydhart



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.