Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklrst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

 
 

Fotoworkshop fr den Artenschutz im Nationalpark Eifel

Am 18. September 2010 wird es zum ersten Mal im Nationalpark Eifel den Fotoworkshop fr den Artenschutz geben.
Der Naturfotograf Christian Falk und der Nationalpark Waldfhrer und Betreiber der Fotoexkursionen im Nationalpark Eifel Guido Priske haben diesen Workshop ins Leben gerufen. Dieses ganztgige Fotoseminar richtet sich an alle Interessierten der Natur- und Landschaftsfotografie.

Wir durchstreifen ein Flutal und fotografieren dort die Stimmungen im Wald. Nachmittags wandern wir an einem See entlang, halten bei jedem interessantem Motiv und lassen den Workshop mit einem grandiosen Blick ber den Nationalpark ausklingen.

Neben vielen wertvollen Tipps rund um die Makro und Naturfotografie, wird es in diesem praxisorientierten Fotoworkshop viele Infos zur Tier und Pflanzenwelt des Nationalparks Eifel geben.
Die Initiatoren des Projekts haben viele Gemeinsamkeiten u.a. die Liebe zur Natur, die Fotografie und eben das Bedrfnis, aktiven Umweltschutz zu betreiben.


Untersttzt wir das Biberprojekt der Biologischen Station Dren.
Hier nhere Infos dazu:

Einst besiedelten Biber fast alle euroasiatischen und nordamerikanischen Bche, Flsse und Seen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts standen Biber weltweit kurz vor der Ausrottung, nur wenige kleine Restpopulationen, eine davon an der Elbe, berlebten die intensive Bejagung.

Um die Biber vor ihrer vollstndigen Ausrottung zu bewahren, begannen Anfang des 20. Jahrhunderts im gesamten einstmaligen Verbreitungsgebiet umfangreiche Schutzmanahmen und groangelegte Umsiedlungs- und Wiederansiedlungsprojekte, seit 1966 auch in Deutschland.
1981 startete die Hhere Forstbehrde Rheinland ein Biber-Wiederansiedlungs-Projekt in der Eifel. Rasch grndeten die Biber eine kleine Population, die heute die Rur einschlielich der Nebenbche besiedelt.
Analog zu den Bestandsentwicklungen anderer wieder angesiedelter Biberpopulationen ist auch am Gewssersystem der Rur mit einer weiteren Expansion und mit der Besiedlung neuer Lebensrume zu rechnen. Momentan scheint die Siedlungsdichte des Bibers noch zuzunehmen.
Die Biber werden dabei auch hufiger Fliegewsser in unmittelbarer menschlicher Umgebung besiedeln, was sicher nicht immer konfliktfrei verlaufen wird.
Erfahrungen der Biologischen Station im Kreis Dren e. V. machen deutlich, dass auch fr die Biberpopulation am Gewssersystem der Rur ein Bibermanagement unter wissenschaftlicher Betreuung unumgnglich ist.
Und so sollen die Einnahmen aus diesem ,,Workshop fr den Artenschutz
dem Artenschutzprojekt der Biologischen Station Dren, zur Untersttzung der Betreuung und Wiederansiedelung des Bibers in der Nationalparkregion zu Gute kommen.
Informationen und Anmeldung zu diesem ganztgigen Fotoworkshop fr den Artenschutz im Nationalpark Eifel erhalten Interessenten ber:

www.fotoexkursion.de
oder
www.naturfotografie-falk.de


Max. Teilnehmerzahl ist 12 Personen

Der Preis fr den Workshop, also der Betrag der dem BIberprojekt zugute kommt, betrgt 80 fr den kompletten Tag.
Alle Fahrten sind nicht im Preis inbegriffen und mssen selbst oder in Fahrgemeinschaften bewltigt werden. Auerdem mu jeder Workshopteilnehmer fr ausreichend Getrnke und Verpflegung sorgen. Ein Mittagessen knnen wir im Gasthof Kermeterschnke einnehmen. (Nicht im Preis) Denkt an gutes Schuhwerk und passende Kleidung!

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen.
Veranstaltungsart:
Workshop
Datum:
18.09.2010, 09:00 Uhr
Ort:
Kermeterschnke
Kermeterstrae 4
53937 Schleiden
Deutschland
Ansprechpartner: