Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer können schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

 
 

ANDREAS GURSKY - „Es ist keine reine Fotografie, was ich mache“

(Text und Bildquelle: Museum Kunstpalast, Bild: Andreas Gursky)

Das Werk des in Düsseldorf lebenden und arbeitenden, weltweit anerkannten Fotokünst­lers Andreas Gursky (*1955 in Leipzig) steht innerhalb der zeitgenössischen Fotografie für eine Neubewertung des Realismus durch die konzeptuelle Inszenierung bzw. Bild­montage mit den Mitteln digitaler Technologie. Für seine Ausstellung im Museum Kunst­palast hat Gursky aus seinem Oeuvre 60 Arbeiten ausgewählt. Unter Verzicht einer chro­nologischen Hängung wird die Durchmischung alter und neuer, kleiner und zum Teil sehr großformatiger Arbeiten dem Betrachter neue und auch ungewohnte Ansichten von Gurskys Fotokunst ermöglichen.

Das Spektrum von Gurskys Arbeiten umfaßt Themen wie Architektur, Landschaft, Innen­räume, aber auch große Events mit riesigen Menschenmassen. In der Düsseldorfer Aus­stellung, deren Bogen sich von Arbeiten aus den frühen 1980er Jahren bis zu den Werk­reihen Ocean I-VI, 2010, oder Bangkok, 2011, spannt, präsentiert Andreas Gursky erst­mals auch einige seiner neuesten, bislang noch nicht öffentlich gezeigten Arbeiten.

„Es ist keine reine Fotografie, was ich mache“ beschreibt Gursky das eigene Werk. „Alle meine Bilder beruhen auf einer direkten visuellen Erfahrung, aus der ich eine Bildidee entwickle, die im Atelier der Prüfung ihrer Bildwürdigkeit unterzogen und schließlich am Computer ausgearbeitet und präzisiert wird.“
Veranstaltungsart:
Veranstaltungstipp
Datum:
23.09.2012, 10:00 Uhr
Dauer: 113 Tage
Ort:
Museum Kunstpalast - Kulturzentrum Ehrenhof
Ehrenhof 4
40479 Düsseldorf
Deutschland
Ansprechpartner:
d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





atelier4u, 24.09.2012 um 0:06 Uhr

Sehr gute Ausstellung, beeindruckende Bilder.
Ich war heute da und kann sie nur empfehlen.

LG Meike



J-K-PhotoArt, 4.10.2012 um 11:07 Uhr

war ich gestern! sehr zu empfehlen. besonders gut fand ich auch, dass er seine "alten" werke präsentierte.

VG Jens



Bea Dietrich-Gromotka, 4.10.2012 um 23:01 Uhr

wann geht ihr denn da hin???

…vielleicht würde ich euch die Ehre machen und mitkommen;-))

LG BEA



SiliS, 2.11.2012 um 1:14 Uhr

Hallo Thomas,

komme jetzt leider mit dem Termin nicht so klar,
wir haben den 02.11.12,
wann geht ihr genau dort hin?

LG Sili S



Thomas.T., 17.12.2012 um 18:46 Uhr

äääh ...

---->
Es ist keine reine Fotografie, was ich mache“ beschreibt Gursky das eigene Werk. „Alle meine Bilder beruhen auf einer direkten visuellen Erfahrung, aus der ich eine Bildidee entwickle, die im Atelier der Prüfung ihrer Bildwürdigkeit unterzogen und schließlich am Computer ausgearbeitet und präzisiert wird."
<----

Das ist schlicht epochal! Der gemeine Knipsplebs stopft seine Speicherkarte sofort ins Web und sieht sich die Bilder nie auf einem Computer an. ;-)

Den Spruch kann man glatt in die Schaumschlägerey des Monats aufnehmen *kicher*



J.A.K., 17.12.2012 um 19:06 Uhr

Ich war von der Ausstellung enttäuscht. Gursky ist ein guter Photoshopper. Den Aha-Effekt seines fotografischen Könnens hatte ich nur bei zwei oder drei seiner Bilder.


d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.