Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Raus aus dem eigenen Saft! Lass Dich inspirieren, fordere Dich, schau über den Tellerrand!

Foto: Einen Helden halten von Gerhard Körsgen

Fotografie macht Spaß und sie ist ein wunderbares Hobby, das Dich inspiriert, fordert und zu kreativen Höchstleistungen anregt. Dabei ist es natürlich wichtig, dem eigenen Saft oder der eingeschworenen Buddy-Gruppe zu entkommen – es ist wichtig, offen für Neues zu sein – über den Tellerrand hinaus zu sehen!

Neue Impulse für die eigene Fotografie zu erhalten ist nicht schwer und es gibt viele Möglichkeiten, den Horizont zu erweitern. Wir möchten Dir in diesem Blogbeitrag einige davon aufzeigen.

1. Inspirieren lassen!

Die fotocommunity bietet Dir viele Millionen an Fotos zu tausenden von Themen und mit unzähligen Motiven. Schau Dir so viele Bilder wie möglich an! Füge Fotos, die Dich inspirieren zu Deinen Favoriten hinzu und lege Dir so im Laufe der Zeit eine Sammlung an Fotos an, die Dich anspornen noch besser zu werden.

2. Nachfragen!

Es gibt ein fotografisches Thema, das Dich reizt, aber an das Du Dich noch nicht wirklich heranwagst? Wage den Schritt! Such Dir in der fotocommunity Fotografen, die Dein Wunschthema bearbeiten und sprich sie an! Die fotocommunity ist eine Gemeinschaft und in einer Gemeinschaft hilft man sich gegenseitig. Also keine falsche Scheu.

Du möchtest Feedback zu Deinen eigenen Fotos haben? Du hast Fragen zum Bild, zur Bildgestaltung oder Aufnahmetechnik? Frage andere Fotografen in der fotocommunity nach ihrer Meinung. Aber bedenke – das Verhältnis von Geben und Nehmen muss stimmen.

3. Bilder analysieren!

Wenn Du eher der stille Typ bist, dann ist es oft schon ein großer Gewinn, sich mit interessanten Fotos anderer intensiv auseinander zu setzen. Schau Dir diese Bilder genau an, überlege, was Dir gefällt oder was Du anders machen würdest. Versuche, diese Motive nach zu fotografieren. Schon allein dadurch lernst Du sehr viel!

4. Gezielt lernen!

Wenn Du genau weißt was Du willst, dann kannst Du ganz gezielt Angebote suchen, mit denen Du Deinem fotografischen Ziel näher kommst. Das können Workshops und Fototouren anderer fotocommunity-Mitglieder sein, die Du im Userkalender der fotocommunity findest oder Artikel und Kurse der fotocommunity-Fotoschule.

5. Schau über den Tellerrand!

Für die eigene Fotografie ist es unglaublich wichtig, sich generell mit fotografischen Themen, Theorien und Ansätzen zu beschäftigen. Schon allein dadurch erschließen sich viele Themengebiete der Fotografie und Du wirst merken – es mach unglaublich viel Spaß, mit diesem Hintergrundwissen Fotos “neu zu entdecken”.

In diesem Zusammenhang möchten wir Dich auf ein Projekt aufmerksam machen, das Lara Loeser und Alexander Hagmann – hier in der fotocommunity unter dem Namen dieMotive zu finden – gestartet haben.

Sie haben es zu ihrer Herzensaufgabe gemacht, eine Zeitschrift zu veröffentlichen, die verschiedene Zugänge zu Fotografie diskutiert und Dich dazu anregt, Motive und Fotografie zu hinterfragen. Dabei rücken sie sowohl die Entstehungsgeschichte eines Fotos in den Mittelpunkt als auch die Art und Weise, wie Bilder gelesen und interpretiert werden. Was die Beiden genau vorhaben und wie Du sie aktiv bis 26.April 2019 unterstützen kannst, erfährst Du hier.

Wir drücken Lara und Alex die Daumen, dass sie ihr Ziel erreichen und mit ihrer Idee “dieMotive” einen Beitrag dazu leisten, dass Fotografie wieder stärker als Medium wahrgenommen wird, das mehr ist als das Sammeln schöner Motive.