Lost Places – Wichtige Verhaltensregeln und die richtige Ausrüstung

Lost Places - Bild 24Ein Gastartikel von go2know – Geheime Orte entdecken

Im ersten Artikel von go2know ging es speziell um die Entstehung der Lost Places und die möglichen Gefahrenquellen. Im heutigen Artikel erfahrt ihr wichtige Regeln, damit der Besuch der verlassenen Orte möglichst unfallfrei verläuft. Weiterhin gibt es Tipps für die richtige Ausrüstung.

Lost Places - Bild 13
Es gibt einige wichtige Regeln für das Betreten verlassener Gebäude:

  • Niemals einen Lost Place alleine betreten
  • Immer eine ortskundige Personen dabei haben
  • Für Touren in verlassene Objekte gibt es professionelle Anbieter die teilweise speziell auf die Ansprüche von Fotografen ausgerichtet sind (z.B.: www.go2know.de)
  • Eine dritte Person sollte immer wissen, wo Sie sich aufhalten und wann Sie zurück kehren wollen
  • Erhöhte Aufmerksamkeit
  • Keine voreiligen Schritte oder unbedachte Handlungen
  • Bei jedem Schritt den Boden und die Decke kontrollieren und ausleuchten (Löcher, Haltbarkeit, lose Teile)

In unserer langjährigen Arbeit als Fototourenanbieter auf verlassenen Orten hat sich eine perfekte Ausrüstungsliste ergeben:

Lost Places - Die AusrüstungFotografie der verlassenen Orte

Die Lost Place Fotografie ist ein weites Thema. Sie reicht von der dokumentierenden Reportage bis hin zum kunstvollen Modelshooting. Allerdings treffen alle Fotografen immer auf dieselben Probleme. Wenig Licht durch verbretterte Fenster, dadurch auch sehr hohe Kontrastumfänge, enge Räume sowie eine schmutzige und staubige Umgebung.
Möchte man in einer verlassenen Location gute Bilder fotografieren kann man von einer gewissen Grundausrüstung ausgehen, die fast alle Bereiche und Probleme abdeckt.

Lost Places - Bild 16Hier die Top10 der meistgebrauchten Dinge in der Lost Place Fotografie:

  1. Kamera mit Tragegurt oder Handschlaufe
  2. Fotorucksack für freie Hände (Slingbag)
  3. Ein sicheres und stabiles Stativ, dass auch als Geh- und Balancierhilfe dienen kann
  4. Weitwinkelobjektiv (Die Räume und Gänge solcher Orte sind oft sehr eng)
  5. Teleobjektiv bis 200mm, am Besten mit Makroeinstellung um auch die Details des Ortes gut in Szene setzen zu können
    Tipp: Man sollte bei den Objektiven weniger auf die Lichtstärke setzen, da wegen der schlechten Lichtverhältnisse in verlassenen Gebäuden ein Stativ zur Grundausrüstung gehört. Es kommt hier auf eine ausgewogene Kombination von bester Abbildungsqualität und höchster Flexibilität an.Lost Places - Bild 11
  6. UV-Schutzfilter auf den Objektiven (Staub, Kratzer, Schlagschutz) sowie einen handelsüblichen Lens Cleaner Stift, ein Mikrofasertuch oder ein kleines Druckluftspray (Marode Orte sind staubig & dreckig)
  7. Fernauslöser für die Kamera
  8. mehr Speicherkarten für mehr Bilder
  9. Ersatzbatterien für Kamera, Blitz und Licht
  10. Eine starke Taschenlampe (In totaler Dunkelheit versagt der AF und zum Ausleuchten sehr dunkler Bereiche

Im dritten Teil (dieser erscheint am 14.03.2014) gibt go2know Tipps zur Fotografie an verlassenen Orten. Was gilt es beim Bildausschnitt zu beachten? Wie belichte ich richtig und wie verliere ich möglichst wenig Zeit mit den richtigen Einstellungen der Kamera? Diese und andere Fragen werden im nächsten Artikel geklärt.