Gestohlene Fotos im Internet finden

..
Bilderklau im Internet: ein leidiges Thema, das viele Fotografen betrifft und in der Community immer wieder heiß diskutiert wird. Uns erreichen oft Anfragen zum Thema oder Hinweise auf Seiten, die sich recht hemmungslos mit Bildern von fotocommunity Fotografen schmücken.

Aktuell ist es unmöglich, sein Foto im Internet 100% zu schützen. Was online steht kann auch geklaut werden. In unserem Hilfebereich findet sich übrigens ein ausführlicher Artikel, der sich mit dem Thema Urheberrecht beschäftigt und erklärt, warum technisch ein Schutz im Netz gar nicht möglich ist.

BildersucheeWenn sich ein Bilderdiebstahl kaum verhindern lässt, so kann man inzwischen doch relativ gut die geklauten Bilder finden und dann die entsprechenden Maßnahmen ergreifen.

Um die unberechtigte Nutzung eigener Fotos aufzudecken, bietet Google einen brauchbaren Service an. Hierzu wählst Du oben in der Navigationsleiste auf der Google-Startseite ‘Bilder’ aus und klickst dann auf das Kamera-Symbol in der Suchmaske. Anschließend kannst Du ein Foto, nach dem Du suchen lassen willst hochladen oder seine URL im Internet (zum Beispiel auf der fotocommunity) eingeben.

Auch ein weiteres Online-Angebot hilft dabei, dem Bilderklau auf die Spur zu kommen: TinEye ermöglicht die “Rückwärtssuche” von Bildern. Und das funktioniert ganz einfach und blitzschnell: Einfach ein Bild von Deinem PC hochladen, auf ‘search’ klicken und TinEye zeigt Dir, auf welchen Websites dieses Bild gefunden wurde.

Darüber hinaus gibt es Software, die Fotos mit einem Wasserzeichen versieht, um nach diesem Wasserzeichen suchen zu können. Mehr über digitale Wasserzeichen erfährst Du in diesem Wikipedia-Artikel.

Uns interessiert, welche Erfahrungen Ihr schon mit diesem Thema gemacht habt und ob es hilfreiche weitere Tipps gibt. Wurde Euch schon mal ein Bild gestohlen? Wie habt Ihr es rausgefunden und vor allem, wie ist das Ganze dann ausgegangen?

Der Blogschreiberin wurde übrigens vor ein paar Jahren mal ein Bild von einer großen Firma gestohlen, was im Endeffekt dann zur einträglichen Aufbesserung der Haushaltskasse beitrug.