Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Streetfotografie
Ein Genre im Zwielicht?

Foto: “I like London #32” von Reinhard Kö.

Streetfotografie – eine besondere Richtung der Fotografie, denn sie rückt die lebendige und authentische Welt in den Fokus, hält außergewöhnliche Situationen und Menschen in ungestellten Momenten fest. Kurz: sie dokumentiert das wahre Leben der Menschen in Straßen, an öffentlichen Plätzen oder in Kaffeehäusern, in Museen und vielen anderen Orten.

Die Streetfotografie hat unter den fotografischen Genres einen hohen Stellenwert. Auch in der fotocommunity sind mehr als 200.000 Street-Fotos zu finden und es werden täglich mehr. Du findest diese Motive in den Sektionen Streetfotografie mit Menschen in der Kategorie “Menschen” und Streetfotografie ohne Menschen in der Kategorie “Motive”.

Beste Freunde (auf St. Pauli) – von Jutta Schär

Streetfotografie in der Klemme?

Aber Streetfotografie steckt in unserer heutigen Zeit auch in der Klemme. Dokumentiert sie auf der einen Seite das Leben und liefert wertvolle Einblicke in unsere Gesellschaft, so wird sie doch immer stärker aus dem Blickwinkel Privatsphäre und Datenschutz beäugt, eingeengt und ihrer Freiheit beraubt. Was unser Anwalt zum Thema “Streetfotografie und DSGVO” sagt, kannst Du hier nachlesen.

Foto: Siegfried Hansen

Foto: “boring” – von Carsten Osterwald

 

Sag uns Deine Meinung!

Wie stehst Du zur Streetfotografie? Ist sie Dokumentation unserer Welt? Oder ist sie eher Zurschaustellung und Verletzung der Privatsphäre?

Wir sind auf Deine Meinung in den Kommentaren unter diesem Beitrag gespannt!

(Wir bitten um Einhaltung der Netiquette und der Richtlinien für ein gutes Miteinander! Beiträge, die dagegen verstoßen, werden entfernt.)