Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Auf’s Auge: Portugal Eine virtuelle Reise

Porto von Kai Beutler

Die aktuellen Zeiten sind in vielerlei Hinsicht schwer. Jeder von uns muss momentan sein alltägliches Leben einschränken, persönliche Kontakte reduzieren und wir stehen vor großen Herausforderungen. Über unser Kontaktformular erreichte uns vor Kurzem die Nachricht einer Userin, in der sie bedauerte, dass aktuell nur noch „virtuelle Reisen“ möglich seien. Diese tolle Idee haben wir aufgegriffen und möchten Euch in unserem Blog die Möglichkeit bieten, virtuelle Reisen zu unternehmen und dem Alltag für einen Augenblick zu entfliehen. Dieses Mal laden wir Euch nach Portugal ein!

 

Eine virtuelle Reise durch Portugal

mit 10 Fotografien aus der fotocommunity.

Wir starten in Portugals Hauptstadt Lissabon mit ihrer historischen Altstadt und den schönen alten Straßenbahnen, die sich durch die Straßen und Gassen kämpfen. Die Stadt erstreckt sich in einer Hügellandschaft direkt an der Flussmündung des Tajo, der hier in den Atlantik fließt. Es ist nicht verwunderlich, dass Lissabon schon immer ein beliebtes Reiseziel ist. Die Stadt schafft es ohne Probleme, ihr reichhaltiges kulturelles Erbe mit den Vorzügen einer modernen Metropole zu verbinden.

„Lissabon“ von Jennifer-Undine von S.

 

Neben den klassischen gelben alten Straßenbahnen und der hügeligen Stadtlandschaft, ist ein weiters Wahrzeichen der Hauptstadt der „Torre de Belém“. Der Turm steht im gleichnamigen Stadtteil Belém direkt am Ufer des Flusses und markiert den Eingang des städtischen Hafens. Viele alte Bauten der Stadt wurde bei einem Erdbeben 1755 zerstört, doch der „Torre de Belém“ hat das Erdbeben überstanden.

„Torre de Belém“ von Stefan J. S. Fotografie

 

Noch weiter westlich von Lissabon wurde dieser schöne Sonnenuntergang am Atlantik eingefangen und dies ist gleichzeitig unser letzter Halt in der Region Lissabon.

„Sunset“ von Michael Reisinger

 

Es geht nun weiter nach Norden an der Küste entlang. Gar nicht so weit nördlich von Lissabon liegt der Strand von Nazaré. Einer von vielen an der kilometerlangen Küste Portugals. Dieser Strand ist ein weltbekannt. Hier können zur richtigen Jahreszeit wagemutige Surfer ihr Können auf den mitunter höchsten Wellen der Welt zeigen. Abgesehen von den Riesenwellen, ist der Strand von Nazaré bekannt für seine Fischereitradition. Oft ist es möglich, frisch gefangenen Fisch direkt aus den Netzen der Fischer zu kaufen.

„Nazare Portugal“ von Valerio Quirci PH

 

Nächster Stopp: Porto – die zweitgrößte Stadt Portugals. Porto liegt an der nördlichen Küste des Landes und ist bekannt für seine Brücken, die bunten Häuser und außerdem ist sie der Namensgeber für den beliebten Portwein. Das historische Stadtzentrum gehört seit 1996 zum Unesco Weltkulturerbe und auch die Stadt an sich ist bekannt für ihre kulturell vielfältiges Angebot. Neben Kirchen aus dem 18. Jahrhundert entdeckt man in den Straßen gerne auch alte Gemäuer aus vergangenen Zeiten, Museen, Theater und Konzerthallen. Porto wird demnach gerne als Kulturhauptstadt Portugals gehandelt.

„Somewhere in Porto 2“ von Kai Beutler

 

Nach dem Schlenker in den Norden Portugals besuchen wir nun den südlichen Teil des Landes. In Alentejo kehren wir auf ein kühles Getränk in der „Taberna“ ein. Die Tabernas sind in der Regel alte Gaststätten in denen man traditionelle und lokale Gerichte serviert bekommt.

„Taberna“ von observer123

 

Traditionelles Handwerk kann ebenso bewundert werden …

„Por mais alguns Euros“ von aosa

 

… wie atemberaubende Ausblicke auf den Atlantik an den zahlreichen Aussichtspunkten.

„Fontana Rustica very important to have fresh water free“ von Vitória Castelo Santos

 

Zuletzt machen wir einen kleinen Abstecher auf die abgelegenen Inseln Portugals. Das folgende Foto entstand beim Tauchen vor den Azoren. Bekannt sind die Inseln für ihre dramatischen Landschaften, aber auch zum Tauchen eignen sie sich sehr gut.

„Am Seemount von Princessa Alice Bank“ von Tobila

 

Die folgende eindrucksvolle Aufnahme der Kirche Sao Martinho im Sonnenuntergang stammt von der Insel Madeira. Diese gehört nicht zu den Azoren, sondern zur autonomen gleichnamigen Inselgruppe Madeira. Sie liegt allerdings ähnlich weit weg vom Festland Portugals und befindet sich auf der Höhe Nordafrikas.

„Sao Martinho“ von magdafee

 

Nun sind wir auch schon am Ende unserer kleinen virtuelle Reise durch die verschiedenen Regionen Portugals angekommen. Wir hoffe, der Ausflug hat Dir gefallen! Wir sind schon gespannt, wo es beim nächsten Mal hingehen kann.

Du hast eine Idee? Dann schreib uns in die Kommentare, in welches Land uns der nächste Ausflug führen soll.