Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Fotografie am Abgrund: Russische Extremfotografen im Interview

Fotografie am Abgrund 1

Vadim Makhorov und Vitaliy Raskalov – dedmaxopka.livejournal.com

Genial oder wahnsinnig? Die beiden Russen Vitaliy Raskalov und Vadim Makhorov erklettern die Sehenswürdigkeiten dieser Welt, unerlaubt, ungesichert und in Freizeitkleidung – und schießen atemberaubende Fotos. Nach der kontroversen Diskussion unter unserer Bildstrecke ihrer Besteigung des Kölner Doms haben wir die beiden zum Interview gebeten.

fotocommunity: Herrje, warum macht ihr das? Geht es euch ums Klettern? Um die Fotografie? Um den Nervenkitzel? Um Ruhm und Ehre?

Vadim Makhorov: Jeder Fotograf kennt Phasen, in denen er an fehlenden Motivideen verzweifelt. So sind wir zu unseren Aktionen gekommen. Wir tun es, um tausendfach Gesehenes und Fotografiertes aus einer anderen Perspektive zu zeigen und mit unseren Aufnahmen völlig neue Sichtweisen zu ermöglichen. Wir sehen uns nicht nur als kletternde Fotografen, sondern ein bisschen als Entdecker. Wir erforschen Stadtlandschaften auf unsere Art, indem wir sie eben von oben, aber nicht aus der Luft zeigen. Wir machen mit unseren Fotos Dinge sichtbar, die man vom Boden aus nicht sieht.

fotocommunity: In unserem Blog hatten wir unseren fotocommunity-Nutzern ja bereits die Fotos eurer Besteigung des Kölner Doms gezeigt, was für eine kontroverse Diskussion gesorgt hat. Hauptkritikpunkt war, dass sich Nachahmer finden, die sich in Lebensgefahr bringen.

Vadim Makhorov: Das, was wir tun, ist wirklich gefährlich. Wir hoffen, dass unsere Aktionen eben nicht als Beispiel für andere dienen und empfehlen ausdrücklich Niemandem, uns das nachzumachen, ganz egal ob Laie oder Profi-Kletterer. Dennoch sehen wir das, was wir tun, nicht als illegal, anstößig oder empörend an, sondern vielmehr als engagierte Kunst.

fotocommunity: Warum klettert ihr ohne Sicherungen?

Vadim Makhorov: Wir verwenden keine Sicherungen, weil uns das ganze Equipment beim Klettern nur stören würde. In der Tat scheint es jedoch nur auf den Fotos so, als wäre es unglaublich riskant für uns, aber wir wählen für die Fotos natürlich Perspektiven und Szenen, die ganz besonders gefährlich aussehen. Riskant ist es ohne Frage. Aber wir sind besonnene Kletterer, verfügen über viel Erfahrung vor allem über eine gesunde Selbsteinschätzung. Deshalb leben wir noch.

fotocommunity: An welche Aufstiege denkt ihr besonders gern zurück?

Vadim Makhorov: Unsere denkwürdigsten Aktionen waren für uns definitiv die Besteigung des Kölner Doms, das Erklettern der Spitze der Cheopspyramide und der Aufstieg zum Stern auf dem Gebäude der Universität MSU in Moskau, der zugleich die größte sportliche Herausforderung war.

Fotografie am Abgrund 2

Vadim Makhorov und Vitaliy Raskalov – dedmaxopka.livejournal.com

Fotografie am Abgrund 4

Vadim Makhorov und Vitaliy Raskalov – dedmaxopka.livejournal.com

Fotografie am Abgrund 3

Vadim Makhorov und Vitaliy Raskalov – dedmaxopka.livejournal.com

Fotografie am Abgrund 8

Vadim Makhorov und Vitaliy Raskalov – dedmaxopka.livejournal.com

Fotografie am Abgrund 7

Vadim Makhorov und Vitaliy Raskalov – dedmaxopka.livejournal.com

Mehr Hintergründe zu ihren Fotos liefern Vitaliy Raskalov und Vadim Makhorov in dem Video „New Perspectives – The City from Above and Below“.