Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

derlevi
„Vorgestellt“ gewährt Euch jeden Sonntag Einblicke in das Portfolio und die Gedankenwelt einzelner Mitglieder der fotocommunity. Die bisherigen Vorstellungen findet Ihr in der Rubrik „Besondere fotocommunity-Fotografen“. Heute zeigen wir Euch das Portfolio von fotocommunity-Mitglied derlevi. In den nächsten Wochen wird unsere Reihe kurz pausieren. Das nächste „Vorgestellt“ erscheint dann am 1.Februar 2015.

eight second thoughts von derlevi

eight second thoughts von derlevi

fotocommunity.de: Stell Dich doch bitte kurz vor und lass uns wissen, ob Du Dein Geld mit der Fotografie verdienst oder ob es (nur) ein Hobby von Dir ist.

derlevi:  Mein Name ist Matthias Leberle. Ich bin 1979 in Bayern geboren und wohne seit einigen Jahren in Kassel.
Hauptberuflich bin ich in der Entwicklung von alternativen Antrieben bei einem Automobilhersteller tätig; dieser Umstand lässt es zu, dass ich nur fotografiere wann und worauf ich Lust habe. Allerdings bleibt leider nicht viel Zeit dafür.
Fotografie als Ganzes ist meine große Leidenschaft – ob nun beim selbst knipsen oder bei der Beschäftigung mit dem Thema im Allgemeinen.

o°OO von derlevi

o°OO von derlevi

fotocommunity.de: Kannst Du Dich noch an Deine erste Kamera erinnern? Welche Kamera/s benutzt Du aktuell?

derlevi: Meine erste Kamera war eine Nikon D90, welche ich mir 2009 zum 30. Geburtstag gönnte. Nach ersten Gehversuchen und dem Festhalten der neuen Heimat (Geburtstag und Umzug fielen zeitlich genau zusammen) in Bildern, bin ich dann Mitte 2010 ernsthafter im Thema versunken und kam ab 2012 immer mehr auf den Geschmack, meine Fotos auf Filmmaterial mit Mittelformat- und Großformatkameras aufzunehmen. Von diesen Kameras besitze ich mittlerweile eine kleine Sammlung; meine Nikon D700 Kleinbildkamera benutze ich so gut wie gar nicht mehr und auch als Backup ist sie inzwischen aus der Fototasche verschwunden.

.\\\  von derlevi

.\\\ von derlevi

fotocommunity.de: Wie hast Du die Fotografie „erlernt”? Bist Du Autodidakt oder hast Du eine Ausbildung gemacht?

derlevi: Ich würde mich als Autodidakt bezeichnen und bin der Meinung, dass man sich bei genügend Interesse und Hingabe alles selbst beibringen kann. Ist diese Hingabe nicht ausreichend vorhanden, bringt mich eine Ausbildung alleine auch nicht weiter. Mir haben viel Ausprobieren, Selbststudium und der Austausch mit Leidensgenossen im echten Leben sehr geholfen. Einige dieser Bekanntschaften habe ich nicht zuletzt der fotocommunity zu verdanken. Natürlich ist mir klar, dass der Lernprozess auch in der Fotografie ein Leben lang andauern wird und ich erst ganz am Anfang bin.

* von derlevi

* von derlevi

fotocommunity.de: Beschreibe uns ein wenig Deine Art von Fotografie. Was sind Deine bevorzugten Motive?

derlevi: Nach anfänglichem Herumprobieren in unterschiedlichen Genres bin ich doch relativ schnell beim Porträtieren von Menschen hängen geblieben. Mich reizt zwar allgemein auch der Mensch in seinem Verhalten sowie seine Gefühle, was sich auch bei eher dokumentarischer Herangehensweise oder im Bereich Streetfotografie vorzüglich fotografisch festhalten lässt, jedoch bin ich ein sehr ruhiger und langsamer Typ, der sich gerne Zeit lässt. Zusätzlich bin ich durch die Verwendung von alten und teilweise sehr umständlich zu bedienenden Kameras fast dazu gezwungen, die Porträts zu inszenieren und mir dabei Zeit zu lassen. Das mag zwar für die beteiligten Personen relativ anstrengend sein, kommt mir aber sehr entgegen.

Ich mag es, wenn ich mir ein Porträt mehrmals und minutenlang ansehen kann, ohne den Blick je ganz ergründen zu können.
Ab und zu habe ich auch einfach nur Spaß an den verschiedenen Looks von großen Aufnahmeformaten, Filmtypen und alten Objektiven, die irgendwie mehr Charakter haben als das heute gewohnte Angebot. Diese Eigenschaften sind bei klassischen Porträts oft sehr zuträglich und genau mein Ding.
Damit und auch mit Aufnahmetechniken wie Mehrfachbelichtungen herum zu experimentieren, um eine Bildidee oder ein auszudrückendes Gefühl noch zu steigern, machen mir auch sehr viel Spaß
darlot self von derlevi

darlot self von derlevi

fotocommunity.de: Was war bisher Dein größter fotografischer Erfolg?

derlevi: Eine Goldmedaille im diesjährigen „Trierenberg Special Themes Circuit“ in der Kategorie „Architecture“, erste Plätze bei Wettbewerben in Fotozeitungen, diverse Veröffentlichungen in Print und online sind zwar ganz nett, bedeuten mir aber nicht so viel wie direktes Feedback von mir bekannten oder unbekannten Menschen im echten Leben.

Kürzlich hat mir eine porträtierte Person gesagt, dass ich sie mit einem ganz bestimmten Porträt zu 100% getroffen habe, es ihr aus der Seele spricht und dass das selten jemand so einfangen konnte. Solche Anlässe und Fotos, die genau so oder gar besser gelingen, als man es vor hatte, lassen einen anfangs erwähnte Auszeichnungen sehr schnell vergessen und erinnern einen daran, warum man dieser Leidenschaft nachgeht.
ohne titel von derlevi

ohne titel von derlevi

fotocommunity.de: Hast Du ein paar besondere Tipps oder Ratschläge, die Du Anfängern in der Fotografie gerne mit auf den Weg geben würdest?

derlevi:

  • Macht euch mit der Technik und den Grundregeln der Fotografie vertraut, verlasst euch aber nicht auf sie – gute Fotos hängen vom Motiv und der Idee ab.
  • Lernt, unterschiedliche Lichtsituationen zu sehen und experimentiert damit.
  • Sieht ein Foto im Sucher schon nicht so aus, wie Ihr euch das eigentlich vorgestellt habt, lohnt es meist auch nicht, den Auslöser zu drücken.
  • Beschäftigt euch vorher und während der Aufnahmen mit dem Motiv/Mensch. Das geht nicht, wenn man nach jeder Auslösung mit dem Resultat auf dem Display hadert.
  • Inspiration findet man überall im Leben und was Bilder angeht in Museen und Bildbänden. Da können irgendwelche „best of’s“ diverser Onlinebilderzeigeportale nicht mithalten.
  • Ein „gutes“ Foto wird nicht zwangsläufig von allen Betrachtern gemocht und beantwortet auch nicht alle Fragen.

fotocommunity.de: Danke für das Interview, Matthias!

madame carbonite von derlevi

madame carbonite von derlevi

home von derlevi

home von derlevi

ohne olga von derlevi

ohne olga von derlevi

. von derlevi

. von derlevi

selbstportrait / monolog von derlevi

selbstportrait / monolog von derlevi