Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Wir renovieren: unsere Pläne für 2013

Fotolia_41455742_S_blog

Liebe Mitglieder der fotocommunity,

vor einigen Wochen habe ich erstmals etwas zum zukünftigen Weg der fotocommunity geschrieben. Dabei haben einige von euch bemängelt, dass manche Punkte noch keine endgültigen Aussagen enthalten. Das ist richtig. Doch um überlegen zu können, wohin man will, muss man erst einmal wissen, wo man steht.

Man kann das sehr gut mit einer Haussanierung vergleichen: Bevor man sich Gedanken macht , welche Wände man entfernt und wo man größere Fenster einsetzt, muss man wissen, welche Wände tragend sind und wo Leitungen und Rohre verlaufen. Wenn man dazu den alten Bauplan hat, fällt das leichter. Wenn der nicht existiert, muss man ihn neu erstellen.

Da wir keinen detaillierten Bauplan hatten, mussten wir diesen in den letzten Wochen erstellen. Das hat Zeit gekostet, denn wir wollen keine unnötigen Fehler machen und am Ende doch noch ein Wasserrohr treffen. Auch wollen wir keine zeitlichen Versprechungen liefern, die wir aufgrund unzureichender Planung später nicht einhalten können. Dazu haben wir nun mit Evelyn eine neue Architektin, die beim Erstellen sowohl des alten als auch des neuen Plans tatkräftig hilft (wir suchen aber noch mehr Hilfe). Mittlerweile sind wir in der Lage, zumindest die wichtigsten neuen Erweiterungen unseres Hauses zu benennen, die wir in diesem Jahr angehen und umsetzen werden.

Zuerst stellt sich die Frage: für wen soll das Haus geeignet sein? Die klare Antwort ist: für alte und neue Bewohner und Gäste gleichermaßen. Wir wollen also für die bestehenden Nutzer den Komfort und die Leistungen erhöhen, aber auch neuen Bewohnern den Zugang zum Haus erleichtern. Es soll Spaß machen, in diesem Haus zu wohnen.

Einen einfachen Zugang zur fotocommunity erreichen wir durch eine neue Registrierung und durch bessere Erklärungen für neue Nutzer, was den Charme unserer Community ausmacht. Damit sind wir bereits beschäftigt und werden recht bald erste Ergebnisse vorweisen können.

Für neue und bestehende Nutzer gleichermaßen interessant wird der von Grund auf neu entwickelte Upload-Prozess. In Zukunft wird das Hochladen neuer Bilder deutlich schneller und komfortabler werden. Um bei unserem Hausbau zu bleiben: der Upload ist vergleichbar mit der Elektrik, da er das ganze Haus durchzieht und ein Austausch damit alle Bereiche des Hauses betrifft. Dementsprechend wird es etwas dauern, bis wir fertig sind. Aber wenn wir das geschafft haben, wird vieles einfacher, besser und schneller werden – und mehr Spaß machen.

Wir werden außerdem die Voraussetzung dafür schaffen, dass man die eigenen Bilder von anderen Diensten in die fotocommunity hochladen kann – sei es von Lightroom, Aperture, direkt von der Kamera oder vom Smartphone. Und gerade für letzteres werden wir ebenfalls den Komfort erhöhen. Wir wollen, dass man sich in unserem Haus wohlfühlt, egal, wie man es gerade nutzt. Daher werden wir auch unsere Apps überarbeiten und verbessern. Dafür muss allerdings erst die Elektrik (sprich: der Upload) überarbeitet sein. Manche Dinge können eben erst erledigt werden, wenn andere Arbeiten schon fertig sind. Die Maler können auch erst dann beginnen, wenn die Verputzer fertig sind.

Ein weiterer Punkt, um den wir uns in 2013 kümmern werden, ist die Suche. Derzeit läuft sie gut, aber nicht perfekt. Wir werden sie kurzfristig stabilisieren und beginnen parallel mit der Planung, die bestehende Suche mittelfristig gegen eine bessere Technologie auszutauschen, mit der dann über alle Bereiche der fotocommunity gleichzeitig gesucht werden kann.

An dieser Stelle auch noch mal der Hinweis, dass wir auch sehr viel an der Statik unseres Hauses arbeiten – sprich: der technischen Infrastruktur. Wir haben viel in neue Hardware investiert und sind aktuell dabei, unseren gesamten Serverpark neu zu strukturieren und in der Wartbarkeit zu optimieren. Damit reduzieren wir das Ausfallrisiko und erhöhen den Komfort für alle – sowohl für die Nutzer als auch für das Team, das die Technik steuert.

Wir machen uns derzeit auch viele Gedanken darüber, wie wir unseren bestehenden Bewohnern den Aufenthalt noch angenehmer gestalten können. Wir möchten denen, die eine bezahlte Mitgliedschaft besitzen, mehr für ihr Geld bieten, allen anderen aber auch die Möglichkeit geben, die vielen spannenden Services in der fotocommunity nutzen zu können. Wir werden daher den Termin- und den Model-Bereich so vereinfachen, dass klarer ersichtlich ist, welche zusätzlichen Funktionen nur zahlenden Nutzern zur Verfügung stehen. Im Terminbereich werden wir das Einstellen von Terminen, deren Teilnahme kostenlos ist, allen Nutzern zur Verfügung stellen. Nur noch das Einstellen eines Termins, bei dem eine Teilnahmegebühr zu entrichten ist (z.B. Workshops oder Ausstellungen), wird in Zukunft kostenpflichtig sein. Allen Nutzern mit einer bezahlten Mitgliedschaft wird die Funktion kostenlos zur Verfügung stehen. Es wird aber auch möglich sein, diese Funktion gegen eine einmalige Zahlung zu nutzen. Den Marktplatz werden in diesem Zuge ebenfalls vereinfachen.

Last but not least werden wir die Möglichkeit, Bilder zu verkaufen, deutlich stärker in den Mittelpunkt rücken. Viele Fotografen in der fc sind sehr daran interessiert, ihre besten Fotos anderen Fotoliebhabern zur Verfügung zu stellen – natürlich gegen einen kleinen Obolus. Dabei ist nicht so wichtig, ob das Bild als Druck oder als Download gekauft wird. Diese Entscheidung soll dem Käufer freistehen. Wichtig ist, dass die Leistung des Fotografen fair vergütet wird und die fotobegeisterten Nutzer in unserer fotocommunity die Möglichkeit haben, die vielen tollen Bilder in ihr Wohnzimmer zu hängen. Die Veränderung wird hier in zwei Schritten passieren: den Kauf gedruckter Bilder werden wir in Kürze verbessern, den Kauf von Downloads werden wir bis Ende des Jahres integriert haben.

Im Zuge unserer Renovierung werden wir übrigens auch die Fassade neu streichen. Das heißt, alle Funktionen, die wir optimieren, werden wir auch in unser neues Design überführen. Schließlich soll das Haus nicht nur von innen komfortabel und ansprechend sein, es soll auch auf Besucher einen tollen Eindruck machen.

Wie auch bei einer Haussanierung wird es noch viele kleine Dinge geben, um die wir uns im Zuge der Umbaumaßnahmen ebenfalls kümmern werden und auf die ich hier im Detail nicht mehr eingehe, um die Länge dieses Artikels nicht zu sprengen. Wichtig ist vielmehr, dass bei allen Arbeiten an unserem Haus immer die Bewohner (also Ihr, die Nutzer) im Mittelpunkt unserer Überlegungen stehen.

Wir werden Fokusgruppen einrichten, mit denen wir regelmäßig neu geplante Funktionen besprechen werden. Wir werden mittels Umfragen immer wieder ermitteln, was euch wichtig ist – daher würden wir uns bei solchen Umfragen auch über rege Teilnahme freuen. Dadurch werden wir sicherstellen, dass wir unser gemeinsames Ziel nie aus den Augen verlieren: unser geliebtes Haus, die fotocommunity, für alle, sowohl Gäste als auch Bewohner, attraktiver, komfortabler und sympathischer zu gestalten.

Herzlichst  Euer Daniel