Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Ausstellung in Köln: Bernd und Hilla Becher – Hochofenwerke

Becher_NeuvesMaisons_2x

Bernd und Hilla Becher: Hüttenwerk Lübeck-Herrenwyk, D 1983
© Hilla Becher

Wer sich für Architekturfotografie im weitesten Sinne interessiert, der wird diese Ausstellung spannend finden. In Zusammenarbeit mit Hilla Becher zeigt jetzt die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur Bilder von Hochhöfen.

WAS: Bernd und Hilla Becher – Hochofenwerke – Ausstellung in Köln
WO: Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur
Im Mediapark 7, 50670 Köln, Tel. 0221 88895-300
WANN: 20. September 2013 bis 26. Januar 2014 | Mo-Di, Do-So 14:00-19:00 Uhr
WER: Das Künstlerehepaar Hilla und Bernd Becher begann 1959 mit der gemeinsamen Arbeit, der s/w Fotografie von vorwiegend industriellen Strukturen in Europa und Nord Amerika. So erwarben sie ein internationales Renommee als Fotografen und sind auch im MoMA (The Museum of Modern Art in NY) vertreten. Sie gründeten die bekannte Düsseldorfer Fotoschule und führten ihre Arbeit bis zu Bernd Bechers Tod im Jahre 2007 fort.

“Die Ausstellung ist bereits das vierte Projekt, das die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur mit den Arbeiten der Bechers durchführt. Doch erstmals bietet sich nun Gelegenheit, die vom Künstlerpaar auf vielen Reisen in Deutschland, Belgien, Luxemburg, Frankreich und in den USA höchst umfangreich erarbeiteten Bildreihen unterschiedlicher Hochofenwerke im nahen Vergleich zu betrachten.

Die Präsentation stellt rund 250 seit den 1960er-Jahren entstandene Schwarzweißaufnahmen von über 45 Hochofenwerken vor; Bildreihen und großformatige Einzelphotographien, die für die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur unter der Regie von Hilla Becher zusammengestellt bzw. auf Grundlage des originalen Negativarchivs neu abgezogen wurden.

Die Bildreihen widmen sich beispielsweise den deutschen Hochofenanlagen in Duisburg-Bruckhausen, Völklingen, Lübeck oder in Eisenhüttenstadt, den französischen Werken in Longwy, Rombas oder Neuves-Maisons, den belgischen in Liège Seraing , Charleroi und La Louvre, in Luxemburg Terre Rouge und Differdingen sowie in den USA Ensley, Fairfield, Gadsden, Mingo Junction, Aliquippa und Youngstown.”

Ein besonderes Schmankerl gibt es am 5. Dezember, 19 Uhr, ein Podiumsgespräch zwischen Hilla Becher und Lothar Schirmer zum Thema:
„Der Schritt vom Photo zum Photobuch ist ganz logisch und folgerichtig” (Hilla Becher, 2013)
Ort: Saal 1. OG, Im Mediapark 7

Für alle, die es etwas genauer wissen wollen – hier ein sehr guter Artikel zum Werk der Bechers mit Video Interview von Hilla Becher.