Selfies: Alle mal hersehen, das bin ich!

 

Oscar Selfie

Oscar Selfie vom 2. März 2014
Retweets bis heute 3.387.035

Viele von Euch werden dieses Foto vielleicht schon gesehen haben. Es ist ein Selfie diverser Hollywoodstars zur diesjährigen Oscarverleihung, wurde auf Twitter zum absoluten Hit und ist inzwischen der meistverbreiteten Tweet aller Zeiten (mehr 3.387.035 Retweets). Hier steht ein wenig zu den Hintergründen.

Das Selbstporträt, modern “Selfie”, ist keine Erfindung der Smartphone-Industrie (obwohl dieses Vermutung akutell nahe läge), sondern das gibt es bereits seit der Markteinführung der Kodak ‘Brownie’ Box Kamera im Februar 1900.

Privately taken photograph circa 1900

Quelle: Wikipedia – Original uploader “Tsukiakari” at en.wikipedia.    Privates Bild  aus dem Jahre 1900: Eine Frau macht einen der ersten “Selfies” mit Hilfe eines Spiegels und einer Box Kamera

Continue reading

FotoTV: Videotutorial Lichtstab – LED Lichtleiste

Heute haben wir ein ganz spezielles Videotutorial, das sich vor allem an die Bastler und Experimentierfreudigen unter Euch richtet.

In dem Film “Der Lichtstab” stellen wir Euch ein Gerät vor, das ein Bild oder eine Grafik in einzelne Zeilen zerlegt, welche dann mittels Langzeitbelichtung fotografisch festgehalten werden können. Viele aufregende Effekte lassen sich auf diese Weise generieren. Das Video: Continue reading

Bilder, die lügen: Sagen Fotos die Wahrheit?

Mann&Frau von Chris Pietsch

Mann&Frau von Chris Pietsch

Dass eine Montage oder ein Composing oft wenig mit der Realität am Hut hat, dürfte kein Fotografen-Gemüt erhitzen. Aber wie sieht es Eurer Meinung nach mit der Abbildung eines inszenierten Motivs, einer gestellten Szene oder eines bearbeiteten Fotos aus, die nicht ausdrücklich als solche gekennzeichnet sind?

Ist es Euch wichtig genau zu erfahren, wie ein Foto entstanden ist? Zählt im Grunde nur das Ergebnis oder ist auch das Wissen um die Entstehung wesentlich?

Und: Wie groß ist überhaupt Euer eigener Anspruch, nah an der Realität zu fotografieren? Ist Euch die Vermittlung einer Wirklichkeit wichtig?

Frohe Ostern!

Frohe Ostern von Kleinerchaot

Frohe Ostern von Kleinerchaot

Liebe fotocommunity-Mitglieder,

wir wünschen Euch noch zwei wunderbare, sonnige Ostertage und viel Glück beim Finden einiger hoffentlich gut gefüllter Osternester!

Euer Team der fotocommunity

Die 10 besten Tipps zur Fotografie unter Wasser

fotocommunity-Mitglied L.O.Michaelis (Prof. Dr. Lars Oliver Michaelis) ist PADI Tauchlehrer und seit 10 Jahren begeisterter Hobby-Unterwasserfotograf. In diesem Artikel hat er für Euch die wichtigsten Tipps und Ratschläge für die Fotografie unter Wasser zusammgefasst. Wir wünschen Spass beim Lesen und Erfolg bei den (vielleicht) ersten Fotos unter Wasser.

L.O. Michaelis:
Schaut man sich die Anzahl jährlich neu zertifizierter Sporttaucher/innen oder die Besucherzahlen in den Hallen 3 und 4 der Düsseldorfer „Boot“ an, wird schnell klar, dass der Tauchsport seit einigen Jahren den Status einer Trendsportart innehat. Mehr und mehr Begeisterte werden von der Faszination dieser ganz eigenen Welt in den Bann gezogen. Nachdem erste Taucherfahrungen – etwa bei der Erkundung tropischer oder subtropischer Korallenriffe – gesammelt wurden, stellt sich oft der Wunsch ein, Nemo und Co als Andenken für die Daheimgebliebenen auf den Chip zu bannen.

Ein Gehäuse für die eigene Kompaktkamera kostet heute nicht mehr die Welt und schon beim nächsten Urlaub geht die Kamera mit auf Tauchstation. Doch häufig führen verwackelte sowie falsch belichtete Bilder, auf denen Schwebeteilchen den Eindruck einer Winterlandschaft hinterlassen, schnell zur Ernüchterung. Für alle, die Fische nicht nur in Aquarien fotografieren wollen, ihren Kopf schon einmal unter Wasser gesteckt haben und ihre Ergebnisse ein wenig verbessern möchten, stelle ich hier einige Tipps zur Verfügung, wie man mit ein paar ersten Grundregeln schnell bessere Ergebnisse erzielen kann!

1. Üben, Üben, Üben! Auch Profis fallen selten vom Himmel. Nur Geduld: Von Mal zu Mal werden euch immer bessere Ergebnisse gelingen. Z.B kann man sich anfänglich an einfacheren unbeweglichen Objekte versuchen. Aber: Bevor Taucher/innen eine Kamera mit unter Wasser nehmen, sollten sie in der Lage sein, diesen Sport sicher auszuüben. Nicht nur das taucherische Equipment muss im Schlaf beherrscht werden.

Gerade für die Unterwasserfotografie ist es enorm wichtig, ruhig und perfekt austariert im Wasser die Balance zu halten. Auch sollte man wissen, wie man sich bei Strömung oder nachts im Wasser verhält. Die Einübung solcher Fähigkeiten hat Priorität, bevor man ein weiteres Instrument mit unter Wasser nimmt!

Sataya-Riff-Dolphin-House-von-L.O.Michaelis.

Sataya-Riff-Dolphin-House-von-L.O.Michaelis.

Continue reading